Administration
24. September 2018

Ab heute neue Indexregeln der Deutsche Börse

Ab heute greifen die neuen Indexregeln der Deutschen Börse. SAP, Telekom und Infineon nun auch im Tec-Dax. M-Dax mit nun 60 Werten.

Die Deutsche Börse wendet seit heute neue Indexregeln an. Neben der regulären Anpassung, dass ab heute Wirecard die Commerzbank im Dax ersetzt, greifen nun auch die zum 18. Mai bekannt gegebenen Indexregeln. Die bestehende Trennung nach den Segmenten Tech und Classic wurde in diesem Zuge aufgehoben. Unternehmen in Dax, die den Technologie-Sektoren zugeordnet sind, können nun auch in Tec-Dax aufgenommen werden. Werte aus Tec-Dax können gleichzeitig auch in M-Dax und S-Dax notieren.

Damit sind nun von den Dax-Werten die Deutsche Telekom, SAP und Infineon parallel auch im Tec-Dax gelistet. Der Tec-Dax besteht weiterhin aus 30 Konstituenten. Dagegen wurden der M-Dax auf 60 Werte und der S-Dax auf 70 Werte vergrößert. Der M-Dax bildet nun die 60 größten und börsenumsatzstärksten Unternehmen nach dem Dax ab. 15 Unternehmen sind neu in M-Dax, fünf scheiden aus. Der S-Dax umfasst künftig die 70 größten und meist gehandelten Unternehmen unterhalb des M-Dax. 24 Unternehmen sind neu im S-Dax, vier scheiden aus. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Aktienindizes der Deutsche Börse AG ist der 5. Dezember 2018.

Doppel-Listing entspricht internationalen Gepflogenheiten

„Mit einem Doppel-Listing verschwimmt die Abgrenzung zwischen klassischen DAX-Unternehmen der Old-Economy und den Tech-Unternehmen. Das entspricht der aktuellen Situation in der deutschen Wirtschaft“, kommentiert Christian von Engelbrechten, Fondsmanager des Germany Fund bei Fidelity International, die Umstellung des Tec-Dax. Viele Firmen würden ihre Geschäftsmodelle an die digitale Welt anpassen. „So gibt es im Mediensektor ein Unternehmen, das früher seinen Hauptumsatz im Printgeschäft gemacht hat und heute über 70 Prozent seines Umsatzes mit digitalen Geschäftsmodellen erwirtschaftet. Zudem sind solche Doppel-Listings auch im internationalen Vergleich üblich. Wir begrüßen daher die Umstellung des Tec-Dax.“

Klar ist jedoch für von Engelbrechten auch, dass sich die Charakteristika des TecDAX verändern werden. „Große Unternehmen werden kleinere Tech-Werte möglicherweise aus dem Tec-Dax verdrängen. Eine solche Entwicklung gibt aktiven Fondsmanagern deutlich mehr Chancen, die kleineren Tec-Perlen aufzuspüren und darin zu investieren, um eine attraktive indexunabhängige Rendite zu erwirtschaften.“

portfolio institutionell 24.09.2018/Patrick Eisele

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.