Immobilien
22. Juni 2018

Allianz baut britisches Immobilienportfolio aus

Partnerschaft für Studentenwohnungen in London bislang größtes UK-Engagement. Preisrückgänge in britischer Hauptstadt.

Die Allianz diversifiziert ihr Immobilienportfolio weiter und verstärkt ihr Engagement sowohl auf dem Markt für Studentenwohnungen als auch in Großbritannien. Allianz Real Estate, Asset Manager der Allianz Gruppe, gibt bekannt, mit Greystar Real Estate Partners (“Greystar”), dem globalen Marktführer für Mietwohnungen, und dem Public Sector Pension Investment Board (“PSP Investments”), einem der größten Investmentmager für Pensionskassen in Kanada, ein Joint Venture geschlossen zu haben. Ziel sei, mit Chapter die Marke für erstklassige Studentenwohnungen in London weiter auszubauen.
Das Investitionsvolumen der Transaktion, die Allianz Real Estate im Auftrag von mehreren Versicherungsgesellschaften der Allianz ausführt, belaufe sich auf rund 350 Millionen britische Pfund. Dazu erwirbt die Allianz neben den bestehenden Beteiligungen von PSP Investments und Greystar einen Anteil an Chapter. Mit dieser Partnerschaft soll das Wachstum von Chapter beschleunigt werden. In den nächsten fünf Jahren soll sich die Zahl der Studentenwohnungen im Portfolio auf 10.000 verdoppeln. Strategie der Partnerschaft ist laut Angaben von Allianz Real Estate, die Qualität der Assets weiter zu verbessern und die Marke Chapter weiterzuentwickeln. Greystar werde wie bisher das Portfolio managen, das derzeit 5100 Apartments an zehn zentralen Standorten in London umfasst.
Großbritannien im Fokus der Anlagestrategie
„Das Joint Venture mit Greystar und PSP Investments ist ein weiterer Schritt in unserer Strategie, unser internationales Portfolio an erstklassigen Studentenwohnungen in etablierten Märkten auszubauen“, wird Olivier Téran, CIO der Allianz Real Estate, zitiert. „Wir freuen uns darauf, tatkräftig die weitreichenden Wachstumsziele unserer Partnerschaft zu unterstützen und weitere Investments in diesem Sektor tätigen zu können.“ Gerade diese Transaktion sei von besonderer Bedeutung für die Allianz, da sie das bislang größte Engagement in Großbritannien darstellt. Téran: „Das Land steht für uns zunehmend im Fokus im Rahmen unserer Anlagestruktur. Wir werden auch weiterhin Anlagemöglichkeiten erschließen, um unsere Position in Großbritannien im Rahmen unserer globalen Diversifikationsstrategie auszubauen.” Das jetzt unterzeichnete Joint Venture stellt einen Meilenstein dar in einer ganzen Reihe von Transaktionen, um die Präsenz der Allianz in Großbritannien auszubauen.
Zuletzt wurden die Immobilienfinanzierungen der Allianz mit mehreren Transaktionen ausgebaut. Dazu gehörte nach Angaben der Versicherung im April 2018 die Finanzierung eines Büroprojekts in der Fenchurch Street 80 in London, die langfristige Finanzierung des Bürogebäudes „Baker Street 55“ in London mit einem Volumen von 212 Millionen britischen Pfund im September 2017 genauso wie die Co-Finanzierung des CityPoint Tower zu Beginn des Jahres 2017.
In London fallen die Preise
Womöglich kommt das neue Engagement der Allianz zu früh. Wie die sich auf Daten des Immobilienportals Rightmove berufende FAZ berichtet, gingen die Häuserpreise in London im Juni im zehnten Monat in Folge zurück. Dies ist auch deshalb interessant, weil die Immobilienpreise in Großbritannien insgesamt zulegen.
portfolio institutionell, 22.06.2018/Patrick Eisele
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.