Alternative Anlagen
26. November 2018

Allianz baut Investments in asiatische Logistik aus

Investitionen in China und Indien. In Indien soll Milliarden-Portfolio entstehen.

Die Allianz hat ihre Aktivitäten im asiatisch-pazifischen Raum mit zwei Investitionen in Logistikimmobilien erhöht. Bei der ersten Transaktion handelt es sich um den Kauf eines 50prozentigen Anteils an einem Portfolio von modernen Core-Logistikgebäuden in China. In einem weiteren Schritt gründete Allianz eine Partnerschaft mit der ESR Group, um ein Investitionsprogramm zu starten, das auf den indischen Logistikmarkt abzielt. Die Transaktion wurde von Allianz Real Estate, dem internationalen Immobilieninvestment- und Asset Manager der Allianz im Auftrag verschiedener Allianz Versicherungsgesellschaften ausgeführt. Bereits in den vergangenen beiden Jahren hatte die Allianz ihre Logistikinvestitionen in den vier Hauptmärkten im asiatisch-pazifischen Raum ausgebaut, namentlich China, Indien, Japan und Australien.

Laut einer Pressemitteilung wurde das Portfolio der modernen Core-Logistik Assets in China von Vailog China entwickelt und gehört einem von Gaw Capital gemanagten Fonds. Vailog China und Gaw Capital Partners werden weiterhin 50 Prozent der Anteile halten und die Assets auch unverändert managen. Das Portfolio umfasst fünf Immobilien in zentralen Logistikdrehscheiben Chinas, namentlich in Shanghai, Jiaxing, Foshan, Wuhan and Shenyang. Die Logistikzentren umfassen eine vermietbare Fläche von insgesamt rund 375.000 Quadratmetern und werden unter anderem von bekannten Mietern wie Vipshop, Carrefour, Miniso und Alog genutzt. Angaben zu Investitionshöhen machte die Allianz nicht.

„Diese Transaktion fügt sich in unsere Strategie ein, unsere Investitionen an den Megatrends in der asiatisch-pazifischen Region auszurichten. Die Nachfrage nach Logistikobjekten in China ist getrieben vom Wachstum des E-Commerce, vom Aufstieg der Mittelklasse und dem Ausbau der Infrastruktur“, sagt Rushabh Desai, CEO Asia-Pacific der Allianz Real Estate. „Wir haben uns bereits an einem Logistik-Entwicklungsprojekt in China beteiligt. Das nun erworbene Core-Portfolio trägt zur weiteren Ausgewogenheit der Immobilienanlagen unserer Investoren bei.“

Allianz kooperiert in Indien mit ESR Group für Milliarden-Portfolio
In Indien startet die Allianz ein Investitionsprogramm zusammen mit der ESR Group mit einer sofort fälligen Kapitalbereitstellung von 225 Millionen US-Dollar, die zu gleichen Teil von Allianz und ESR zur Verfügung gestellt wird. In der Folge soll ein Portfolio mit einer Milliarde US-Dollar an Assets under Management entstehen. Die Strategie des Investitionsprogramms sieht vor, sich strukturelle Trends in A- und ausgewählten B-Städten zunutze zu machen. Dazu soll ein langfristig ausgerichtetes Logistikportfolio mit positivem Cashflow aufgebaut werden. Geplant ist, eine Mischung von Develop-to-Core, Forward Purchases und bereits modernisierten oder in der Modernisierung befindlichen Assets zu erwerben. Die acht anvisierten Schlüsselstädte sind Mumbai, Pune, Chennai, Bangalore, Hyderabad, Ahmedabad, Kolkata und die National Capital Region (“Delhi”).

„Der indische Logistikmarkt wird allmählich erwachsen. Der Sektor profitiert von einer ganzen Reihe positiver Trends wie etwa einem vielversprechenden Konsumverhalten, nachhaltigen Investitionen in den Infrastrukturbereich und der landesweiten Einführung eines einheitlichen indirekten Steuersystems”, sagt Rushabh Desai. „Wir arbeiten in der asiatisch-pazifischen Region bereits das zweite Mail mit ESR zusammen. Das Unternehmen hat in Indien ein herausragendes Team aufgebaut, um von den günstigen Rahmenbedingungen für den Logistikbereich zu profitieren. Die bislang begonnenen Projekte lassen uns von einem sehr guten Start unserer Zusammenarbeit ausgehen.”

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.