Versicherungen
15. März 2019

Allianz Capital Partners öffnet Infrastrukturgeschäft für Dritte

Infrastrukturfonds für andere institutionelle Investoren offen. Zielvolumen 500 Millionen Euro.

Allianz Global Investors (AGI) legt einen europäischen Infrastrukturfonds mit Zielvolumen 500 Millionen Euro, in den auch externe Kunden an der Seite der Versicherungsgesellschaften investieren können. Der Fonds wird von Investmentspezialisten von Allianz Capital Partners (ACP) betreut und über das globale Netzwerk der Vertriebsexperten von AGI vertrieben. Dadurch können institutionelle Investoren erstmals Zugang zur umfassenden Infrastruktur-Erfahrung der ACP erhalten, heißt es seitens der Allianz. Bei künftigen Transaktionen würden seitens der Versicherungsgesellschaften mindestens 50 Prozent des Kapitals gestellt, während der restliche Anteil über den Fonds finanziert wird. Dadurch seien ausgewogene Interessen sichergestellt.

Tobias Pross, Global Head of Distribution bei AGI, sagte dazu: „Wir freuen uns, dass externe Kunden nun Zugang zum umfassenden Infrastruktur-Know-how von ACP erhalten, wodurch die Palette der alternativen Anlagelösungen für unsere Kunden weiter ausgebaut wird. Wir sehen weiterhin eine starke Nachfrage nach alternativen Anlagen von unseren Kunden, die von uns bedarfsgerechte innovative Lösungen erwarten. Mit dem neuen Allianz European Infrastructure Fund haben unsere Kunden nun die Möglichkeit, gemeinsam mit der Allianz Eigenkapitalinvestments in attraktive Infrastrukturprojekte in ganz Europa zu tätigen.“ ACP verwaltet zehn Milliarden Euro im Bereich Infrastruktur, inklusive anderer alternativen Eigenkapitalanlagen in den Bereichen Private Equity, Infrastruktur und erneuerbare Energien sind es 28 Milliarden Euro. ACP und AGI verwalten zusammen rund 70 Milliarden Euro an alternativen Anlagen.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.