Immobilien
16. Juli 2019

Allianz und Quest kaufen Berliner Bürokomplex

50:50-Joint Venture erwirbt die Immobilie Focus Teleport. Manage-to-Core-Strategie.

Allianz Real Estate hat das Gebäude Focus Teleport, ein vollständig vermietetes Bürogebäude im Zentrum Berlins im Auftrag mehrerer Allianz Versicherungsgesellschaften im Rahmen ihrer zweiten Partnerschaft mit Quest Investment Partners, einer in Hamburg ansässigen Immobilien-Projektentwicklungs- und Investmentgesellschaft, in einem 50:50-Joint Venture erworben. Das gab die Allianz am Dienstag bekannt. Im Juli letzten Jahres haben die beiden Unternehmen bereits beim Kauf des Überseehauses, einem 11.300 Quadratmeter großen Büro- und Geschäftshaus in Hamburg, zusammengearbeitet.

Focus Teleport, im Berliner Bürodrehkreuz Alt-Moabit an der Spree gelegen, verfügt über eine Fläche von fast 30.000 Quadratmetern. Der Komplex umfasst neun teilweise miteinander verbundene Gebäude, die an verschiedene Institutionen und Unternehmen, darunter führende Technologie- und Medienunternehmen und öffentliche Einrichtungen, vermietet sind.

Der Berliner Büromarkt habe sich entsprechend der zentralen Rolle Berlins in der deutschen und europäischen Wirtschaft weiterentwickelt, schreibt die Allianz. Berlin wurde 2018 im Cities That Work Investment Report der Allianz Real Estate auf Platz 4 nach Core-Strategien und auf Platz 9 nach Value-Add-Investments gelistet. „Wir freuen uns, mit dieser Manage-to-Core-Gelegenheit unser Engagement im attraktiven Berliner Bürosektor auszubauen“, sagt Annette Kröger, CEO der Allianz Real Estate für Nord- und Zentraleuropa. „Wir glauben, dass der Markt exzellente und langfristige Werte abbildet, mit Focus Teleport als Beispiel für eine nachgefragte Anlage mit starken Wachstumsaussichten.“

Focus Teleport stelle ein wirklich spannendes Projekt dar, das durch strategische Neuausrichtung einen bedeutenden Mehrwert mit erheblichem Aufwärtspotenzial schaffe. „Wir freuen uns, wieder mit der Allianz Real Estate zusammenzuarbeiten und unsere gemeinsame partnerschaftliche Anlagestrategie weiter auszubauen“, ergänzt Jan Rouven Künzel, geschäftsführender Gesellschafter von Quest Investment Partners. Allianz Real Estate und Quest Investment Partners wurden von Jebens Mensching LLP, Propertunities und Hansa Partner Rommel & Meyer beraten, Cushman & Wakefield war vermittelnd tätig.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.