Alternative Anlagen
12. Dezember 2016

Allianz zapft britisches Gasnetz an

Das Investorenkonsortium Quad Gas Group will dem britischen Strom- und Gasnetzbetreiber National Grid einen Mehrheitsanteil an den Gasverteilungsnetzen Englands abkaufen. Mit von der Partie ist die Allianz.

Ein Deal, ganz nach dem Geschmack der Allianz: planbare Cashflows und solide Regulierung. Das jüngste Infrastrukturinvestment von Allianz Capital Partners umfasst ein Gasleitungsnetzwerk mit einer Gesamtlänge von rund 130.000 Kilometern. Die beteiligten Investoren des Club Deals erhalten mit dem Kauf eines 61-Prozent-Anteils an den insgesamt vier Gasleitungsnetzen Englands Zugang zu rund der Hälfte aller Gasnutzer des Landes. Der Anteil repräsentiert schätzungsweise 14 Prozent des gesamten regulierten Energie-Infrastruktursektors in Großbritannien.

Zu dem Konsortium gehören Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) und CIC Capital Corporation – ein Ableger der China Investment Corporation. Ebenfalls involviert sind das Investmentmanagement-Unternehmen der Allianz für alternative Anlageformen, Allianz Capital Partners, sowie Hermes Investment Management, die Qatar Investment Authority, Amber Infrastructure und Dalmore Capital.

Christian Fingerle, Chief Investment Officer bei Allianz Capital Partners, sagt mit Blick auf die Investition: „Das Geschäft versorgt elf Millionen Kunden in Großbritannien mit wesentlichen Dienstleistungen, und wir fühlen uns dazu verpflichtet, es langfristig nachhaltig weiter zu entwickeln.“ Das bestehende Rahmenwerk für Gasnetze bezeichnete Fingerle als gut etabliert. Die stabile und prognostizierbare Natur des Geschäfts passt hervorragend zur Allianz-Strategie, die vorsieht, in hochwertige Infrastruktur-Assets zu investieren.

Laut Medienberichten zahlt das Konsortium für den Anteil 3,6 Milliarden Pfund und übernimmt für 1,8 Milliarden Pfund Schulden. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2017 abgeschlossen werden. Zuvor müssen noch die zuständigen Regulierungsbehörden grünes Licht geben. National Grid soll nach Abschluss der Transaktion einen Anteil von 39 Prozent an dem Gasnetz halten. Es ist aber angedacht, dass das Konsortium in Zukunft weitere 14 Prozent des Netzes übernimmt. Die Quad Gas Group wurde von Macquarie Capital and RBC Capital Markets bei der Transaktion beraten.

Mit dem Deal setzt die Allianz ihre Einkaufstour in Infrastruktur weiter fort. Die Investments von Allianz Capital Partners in alternative Vermögenswerte sollen sich inzwischen auf mehr als 16 Milliarden Euro summieren.

portfolio institutionell newsflash 09.12.2016/Tobias Bürger

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.