Awards
17. Juni 2019

Awards 2019: HVB Pension Fund versteht die Börse

In einem heterogenen Teilnehmerfeld setzte sich der HVB Pension Fund bei den portfolio institutionell Awards 2019 als bester Investor Aktien durch. Die HVB setzt auf einen Core-/Satellite-Ansatz mit verschiedenen aktiven wie passiven Fonds über die Weltregionen.

Das Aktienjahr 2018 war beileibe kein einfaches. 18 Prozent stand der Dax am Ende im Minus, international sah es nicht viel besser aus. In diesem Umfeld braucht es eine ausgefeilte Aktienstrategie und eine solche hat der HVB Trust Pensionsfonds AG zu bieten. In Berlin ­wurde diese Strategie nun von der aus Dr. Peter König (Delta Management ­Consulting), Michael Sauler (Mercer Deutschland) und Michael ­Wolfram (bfinance) bestehenden Jury mit dem Preis für den besten Aktieninvestor ausgezeichnet.

Das Teilnehmerfeld war sehr heterogen, wie Juryvorsitzender König erzählt. Man habe sich über eine ganze Reihe sehr guter Einreich­ungen mit unterschiedlichen Hintergründen gefreut, darunter ­Versicherungen, Versorgungswerke, eine Stiftung und ein CTA. In diesem kompetitiven Feld konnte sich der HVB Pension Fund letztendlich durchsetzen. Der Gewinner habe in jedem Fall den ­Fragebogen sehr gut ausgefüllt, scherzte König auf der Bühne. Aber auch darüber hinaus konnte die Leistung überzeugen. Die HVB setzt auf einen Core-/Satellite-Ansatz mit verschiedenen aktiven wie passiven Fonds über die Weltregionen, wobei zunächst das Risikobudget vom ­Trägerunternehmen vorgegeben wird.

Umgesetzt wird das Ganze dann mit Faktorstrategien über eine regelbasierte Dynamische Risiko-Allokation, bei der die Faktoren auch in den verschiedenen Weltregionen unterschiedlich gewichtet werden. Besonders gefiel der Jury die ausbalancierte Managementstruktur, bei der die internen wie externen Ressourcen gut gesteuert werden und auch das Risikomanagement eingebunden wird. Dies schlägt sich dann auch in den Performanceergebnissen nieder, auch und vor ­allem im schwierigen Jahr 2018. Insgesamt sorgte dieses Gesamtbild für ­genug Gründe, damit die HVB Pension Fund zum ersten Mal mit einem Preis nach Hause fahren kann.

Ein knappes Rennen um Platz zwei lieferten sich die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und der letztjährige Preisträger dieser Kategorie, die Soka-Bau. So knapp, dass die Jury keine Entscheidung zugunsten ­einer der beiden Investoren treffen konnte und wollte – sie teilen sich somit mit sehr unterschiedlichem, aber jeweils sehr ­konsistentem Vorgehen und mit ausgezeichneten Renditeergebnissen den zweiten Platz. Lars Detlefs von MFS Investment Management übergab den Preis an Bastian ­Oppel und Markus Schmidt, die den Preis für den HVB Trust entgegennahmen.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.