Asset Manager
4. Juni 2019

Blackstone kauft Logistikimmobilien für 18,7 Milliarden Dollar

Portfolio von amerikanischen Lagerhallen. E-Commerce als Werttreiber.

Der Immobilienmanager Blackstone hat den bisher größten bekanntgewordenen Immobiliendeal getätigt. Es handelt sich um ein Portfolio von in den USA liegenden Lagerhallen, die für 18,7 Milliarden Dollar den Besitz wechselten. Verkäufer des rund 16,6 Millionen Quadratmeter umfassenden Portfolios ist GLP. Die Flächen liegen in städtischen Gebieten, größter Mieter soll Amazon sein. Blackstone identifiziert explizit Logistik als Werttreiber für ihre Immobilieninvestments: „Logistik ist heute das Thema für globale Investitionen, von dem wir am meisten überzeugt sind und wir freuen uns darauf, unser bestehendes Portfolio auszubauen, um der wachsenden Nachfrage nach E-Commerce gerecht zu werden“, so  Ken Caplan, Global Co-Head von Blackstone Real Estate. „Unsere globale Reichweite und die Fähigkeit, differenzierte Anlagestrategien zu nutzen, ermöglichten es uns, eine Komplettlösung für das qualitativ hochwertige Portfolio von GLP anzubieten.

Mit dem Deal verdoppelt Blackstone seine Präsenz auf dem US-amerikanischen Markt. Das Portfolio wird auf zwei Fonds von Blackstone aufgeteilt. Der globale opportunistische BREP-Strategie erwirbt Immobilien im Wert von 13,4 Milliarden Dollar, der Blackstone Real Estate Income Trust im Wert von 5,3 Milliarden Dollar.

Auch deutsche Investoren aktiv

Alan Yang, Chief Investment Officer von GLP, sagte dazu: „GLP konnte innerhalb von vier Jahren unser tiefes operatives Know-how und unsere globalen Erkenntnisse im Logistiksektor nutzen, um ein außergewöhnliches Portfolio aufzubauen und zu erweitern. Wir sind stolz auf das Geschäft, das unser Team aufgebaut hat, und sind zuversichtlich, dass es unter der Führung von Blackstone weiterhin erfolgreich sein wird. Wir freuen uns darauf, unsere Präsenz in den Vereinigten Staaten zu erweitern, um die wichtigsten Chancen auf dem US-Markt weiterhin zu nutzen.“

Auch deutsche Investoren hatten sich zuletzt stark im Bereich Logistik engagiert. So erwarb die BVK im März ein Portfolio von sechs Logistikimmobilien in den Metropolregionen Frankfurt und München. Die Allianz Real Estate ging im Mai und März Partnerschaften für Investitionen in Höhe von 600 Milliarden Dollar für asiatische Logistik sowie 270 Milliarden Euro für britische Logistik ein. Ein namentlich nicht bekannter deutscher Versicherungskonzern mandatierte die AEW Invest GmbH für den Erwerb von Logistikimmobilien in Höhe von 275 Milliarden Euro.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.