Versorgungswerke
14. Oktober 2019

BVK erwirbt Hotel in Nürnberg

Projektentwicklung im Stadtzentrum. Bereits zweite Akquisition für neuen Hotelfonds.

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) hat ein sich ab Oktober im Bau befindliches Hotel in Nürnberg erworben. Bei dem geplanten Hotel im Nürnberger Stadtzentrum handelt sich um das neue Premier Inn der Premium-Economy-Marke mit 241 Zimmern. Die GBI AG fungiert als Fondsmanager für den bei der Master-KVG Universal-Investment aufgelegten Fonds. Das Hotel in Nürnberg ist nach dem Lindner Hotel am Michel in Hamburg die zweite Immobilie, welche die GBI für die BVK erworben hat. Im Gegensatz zu der aktuellen Akquisition wurde das Hamburger Hotel bereits 2008 eröffnet und sei am Markt etabliert. Die Nürnberger Projektentwicklung stammt aus dem Seed-Portfolio der GBI. „Somit zeigen bereits die ersten beiden Hotels die Bandbreite des Fonds: Von einer Projektentwicklung noch vor Baubeginn in Nürnberg bis zum bereits mehr als 10 Jahre am Markt etablierten Hotel in Hamburg“, kommentierte Simon Behr, Director of Fund Management & Transaction der GBI AG, den aktuellen Deal. Nürnberg entwickele sich zu einem sehr interessanten Hotelstandort, begründete Behr die Investmententscheidung. So sei der Erlös pro Zimmer (RevPAR) 2018 von 68,30 Euro auf 73,80 Euro gestiegen. Nur Berlin und München hätten eine ähnlich gute Entwicklung hingelegt. Auch seit 2014 hätten nur Köln und Berlin eine bessere Entwicklung verzeichnen können.

Die BVK will bis zu 500 Millionen Euro in Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz investieren. Ziel sei es, ein hochwertiges sowie langfristig orientiertes Portfolio aufzubauen, wofür der Fonds neben klassischen Hotels auch in Longstay-Konzepte investieren könne. Dabei ist der Fonds nicht auf A-Städte eingeschränkt, wie die aktuelle Akquisition zeigt. Auch attraktive Lagen in B- und C-Städten kommen in Frage, auch hinsichtlich Projektentwicklungen, Käufe von Bestand sowie Refurbishments zeigt sich der Fonds variabel. „Für unsere Investoren sind Hotel-Immobilien aufgrund der lange laufenden Betreiberverträge sehr attraktiv. Diese bringen langfristig eine sichere und gut kalkulierbare Rendite“, sagte Felix Becker, Investmentmanager bei der BVK, zu der Strategie. „Durch die Zusammenarbeit mit der GBI als erfahrenem Partner und der bereits erworbenen Objekte, sind wir zuversichtlich, dass der Fonds zu einer hervorragenden Beimischung unseres Gesamtportfolios beiträgt.“

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.