Immobilien
10. Oktober 2018

BVK investiert mit René Benko

BVK und UI starten Österreich-Fonds. Geplantes Fondsvolumen: rund eine Milliarde Euro.

Die Signa Financial Services AG (SFS), ein Unternehmen der Signa Gruppe, wird für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) über einen von Universal-Investment aufgelegten Fonds in Immobilien in Österreich investieren und diese langfristig bewirtschaften. Dies gab das Unternehmen des österreichischen Immobilien-Tycoons René Benko bekannt. Laut der Mitteilung konnte sich Signa in einem Bieterverfahren für dieses Mandat durchsetzen. Die BVK ist mit einem verwalteten Vermögen von nach Buchwerten mehr als 72 Milliarden Euro einer der größten institutionellen Investoren in Deutschland. Die Anlagestrategie des Fonds sehe vor, ein Portfolio aus Wohn- und Gewerbeimmobilien in Österreich mit einem Volumen von rund einer Milliarde Euro aufzubauen.

Wohnungen und Gewerbe
Im ersten Schritt soll der Fonds aus dem Development-Portfolio von Signa vier Wohnprojekte an drei Standorten in Wien erwerben. Darüber hinaus soll der Fonds in der Folge neben weiteren Wohnobjekten auch in Gewerbeimmobilien, insbesondere Büros und Einzelhandelsobjekten investieren. In Frage kommen neben Immobilien aus Signa-Projekten auch Projektentwicklungen oder Bestandsobjekte, die aus dem gesamten Markt akquiriert werden können.

René Benko sorgte jüngst in Deutschland mit der Fusion von Karstadt und Kaufhof für Schlagzeilen. Wie das Handelsblatt berichtete, hat sich Benkos Holding Signa, Eigentümer von Karstadt, mit der Hudson Bay’s Company, dem glücklosen kanadischen Eigentümer von Kaufhof, geeinigt. Nach der Fusion hat der von Wien aus agierende Milliardär das Sagen.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.