Pensionsfonds
26. März 2019

ESG: Pensionsfonds reduziert Universum um knapp ein Drittel

Detailhandel, der niederländische Pensionsfonds für den Einzelhandel, hat 500 von 1.600 Unternehmen in seinem Portfolio aus Gründen der Nachhaltigkeit veräußert. Neuer Index für ESG-Anlagen.

Detailhandel, der niederländische Pensionsfonds für den Einzelhandel mit einem Anlagevolumen von 21 Milliarden Euro, hat seine Beteiligung an 500 der 1.600 Unternehmen in seinem Portfolio veräußert, um seine Investitionen auf Klimaziele, Menschenrechtsfragen und Arbeitsbedingungen auszurichten. Um die neue Politik zum Erfolg zu führen, hat der Pensionsfonds in Zusammenarbeit mit FTSE Russell einen neuen Index entwickelt, wie IPE-News am Dienstag berichtete. Im vergangenen Jahr hatte Detailhandel nach einer Umfrage unter seinen Mitgliedern Pläne zur Erhöhung seiner nachhaltigen Anlagen angekündigt.

CO2-Emissionen halbiert

Nach dem brachenweiten Pensionsfonds, der circa 5,8 Milliarden Euro an Aktien der entwickelten Märkte hält, haben sich sowohl die CO2-Emissionen als auch die fossilen Brennstoffe in seinem neuen passiven Portfolio halbiert. Henk Groot, der Chief Investment Officer des Fonds, sagte den IPE-News, dass die Klimaziele, die Menschenrechte und die Arbeitsbedingungen in vier der 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) umgesetzt worden seien. Zu den umgesetzten SDGs gehören: menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Wirtschaftswachstum, verantwortungsvoller Konsum und Produktion, Klimaschutz sowie „Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“.

Groot sagte, dass der Ausgangspunkt für den Übergang zur neuen Strategie darin bestehe, dass das Portfolio passiv bleibt. Darüber hinaus dürfe es nicht zu niedrigeren Renditen oder höheren Risiken führen, sagte er. Nach Angaben des CIO kooperierte Detailhandel bei der Umstellung mit dem Vermögensverwalter Blackrock, der den Index überwacht. Groot fügte hinzu, dass die veräußerten Unternehmen nicht vollständig ausgeschlossen würden und in das Anlageuniversum des Fonds zurückkehren könnten, sobald sie ihre SDG-Performance verbessert hätten. FTSE Russell würde die veräußerten Unternehmen darüber informieren, warum sie aus dem Index gestrichen wurden.
Im Gegensatz zu vielen anderen Pensionsfonds schließt Detailhandel zum Beispiel Tabakunternehmen nicht aus . „Im Moment schließen wir nur umstrittene Waffen aus, da wir eher an Engagement als an Ausgrenzung glauben“, sagte Groot.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.