Asset Manager
27. Juni 2017

Ex-Lacuna-Chef ist wieder im Spiel

Früherer Lacuna-Vorstand Hartauer geht mit eigenem Unternehmen an den Start. Asset Management und Investitionen im Bereich Erneuerbare Energien und der Wasseraufbereitung.

Der langjährige Vorstand der Regensburger Lacuna-Gruppe, Thomas Hartauer, war nur kurz von der Bildfläche verschwunden. Nachdem er sich Ende 2016 bei der auf Healthcare-Investments und Erneuerbare Energien spezialisierten Lacuna nach 15 Jahren Tätigkeit zurückzog, „um sich neuen Projekten zu widmen“, kristallisiert sich nun heraus, was damit gemeint war: Gemeinsam mit Andreas Roth, langjähriger Berater für Anlagen im Bereich Erneuerbarer Energien, hat er die CAV-Partners-Gruppe gegründet. Als Asset Manager und Initiator nachhaltiger Kapitalanlagen offeriert das in Regensburg ansässige Unternehmen professionellen Investoren maßgeschneiderte Beteiligungsmöglichkeiten.
Zum Kerngeschäft von CAV Partners gehören laut Pressemitteilung neben dem Asset Management insbesondere Investitionen im Bereich der Erneuerbare Energien und der Wasseraufbereitung. Gemeinsam wollen die beiden Partner professionellen Investoren Beteiligungsmodelle für nachhaltige Kapitalanlagen offerieren. Mit im Boot ist auch Michael Horling, Leiter der Grüne Sachwerte Gruppe aus Bremen. Er begleitet die geplante Auflage eines Spezialfonds für Sonne und Wind als Treuhänder. 
Regenerative Energieerzeugung steht noch am Anfang
Nach Auffassung Hartauers ist die regenerative Energieerzeugung längst nicht am Ende, sondern am Anfang. „Wir werden uns damit noch Jahrzehnte lang beschäftigen und zwar global“, ist er überzeugt. Sein Vorstandskollege Roth fügt hinzu: „Unser Geschäftsgebiet ist nicht nur Deutschland, sondern auch das internationale Umfeld mit zahlreichen aussichtsreichen Beteiligungsmöglichkeiten.“ Man wolle viele Projekte erfolgreich auf den Weg bringen.
CAV-Partners will sich zunächst Projekten der Windkraft und Sonnenenergie widmen. Mit der bereits erfolgten Registrierung der eigenen Kapitalverwaltungsgesellschaft durch die Bafin beginne das Unternehmen nun mit der Emission des Spezialfonds CAV Sonne und Wind I. Dieser soll im Rahmen eines Exklusivmandats Anteile an bereits bestehenden Solar- und Windparks bündeln. 
Der ausgebildete Bankbetriebswirt Hartauer startete seine Karriere vor über 20 Jahren bei einer Genossenschaftsbank. 2002 wechselte er in den Investmentfonds-Bereich und den Beteiligungsmarkt für Erneuerbare Energien zur Lacuna AG. Dort steuerte Hartauer als Vorstand und Geschäftsführer die Firmengruppe und unterschiedlichste Wind- und Solarprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Millionen Euro.
Vorstandskollege Andreas Roth war nach der Ausbildung zum Finanzwirt mehr als zehn Jahre im öffentlichen Finanzwesen unter anderem in der Steuerprüfung tätig. Danach wechselte er in die Selbstständigkeit und beriet Privatkunden, Stiftungen sowie Institutionelle im Bereich nachhaltiger Kapitalanlagen. Roth hat nach Angaben von CAV Partners bereits mehrere Produkte für Erneuerbare Energien aufgelegt und unter anderem eine Energiegenossenschaft gegründet, in der er auch heute noch als ehrenamtlicher Vorstand aktiv ist. Aktuell betreue er als Beirat verschiedener Erneuerbare-Energien-Parks ein Finanzvolumen von mehreren hundert Millionen Euro. 
portfolio institutionell newsflash 27.06.2017/Tobias Bürger
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.