Strategien
28. Juni 2011

F&C hilft der BVK beim nachhaltigen Investieren

Dafür wird ein Overlay für 5,1 Milliarden Euro an Investments eingesetzt.

MÜNCHEN – Die knapp 50 Milliarden Euro schwere Bayerische Versorgungskammer will sich stärker als nachhaltiger Investor profilieren und hat dafür F&C Asset Management in London mit einem „Responsible Engagement Overlay“ (REO) mandatiert.

Das Overlay umfasst ein Investmentportfolio aus Aktien (drei Milliarden Euro), Wandelanleihen (500 Millionen Euro) sowie Unternehmensanleihen und High Yields (1,6 Milliarden Euro).

Laut dem Mandat wird F&C mit den Unternehmen, die in dem Portfolio gehalten werden, zusammenarbeiten und sich mit Themen wie Umwelt, Klimawandel, Vergütungspraktiken oder Rohstoffknappheit auseinandersetzen. Zudem wird F&C ein Abstimmungsprogramm bei allen Hauptversammlungen dieser Unternehmen einführen.

Das Mandat ist Teil der neuen Nachhaltigkeitsstrategie der BVK. Bereits im April hatte die Einrichtung als erstes deutsches Versorgungswerk die sechs UN Prinzipien für verantwortungsvolles Investment (UNPRI) unterzeichnet.

_REO-Ansatz umfasst ein Portfoliovolumen von 190 Milliarden Euro

„Die BVK setzt mit dem jüngst verabschiedeten Nachhaltigkeitskonzept ein wichtiges Zeichen für die Kapitalanlagebranche und wir erhoffen uns mit dem gemeinsamen Engagement mit F&C einen echten Fortschritt in unserem Portfolio“, so Daniel Just, Kapitalanlagevorstand beim Versorgungswerk.

Der REO-Ansatz der F&C wurde 2000 eingeführt. Laut dem Asset Manager umfasst das Engagement die Kontaktaufnahme zu 1.778 Unternehmen jährlich. Diese machen ein Portfoliovolumen von 190 Milliarden Euro aus. In Deutschland betrage der Stimmrechtspool der REO-Kunden inzwischen 8,4 Milliarden Euro, so F&C weiter.

portfolio institutionell newsflash 29.06.2011/jan/gcu

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.