Immobilien
29. Januar 2019

Hanse-Merkur kauft Immobilie in Bremen

Brendel: „Vermietungsstand von 100 Prozent“. Versicherung mit hohen Immobilienquoten.

Die Hanse-Merkur Grundvermögen AG meldet eine neue Transaktion. Für einen offenen Immobilienspezialfonds wurde von Gesellschaften der Gustav Zech Stiftung in Bremen das bereits voll vermietete „Office Center Überseestadt“ erworben. Der Gebäudekomplex mit einer Mietfläche von rund 22.000 Quadratmetern wird in zwei Bauabschnitten errichtet. Der erste Bauteil inklusive Parkhaus wurde im August 2018 fertiggestellt; der zweite Bauabschnitt wird voraussichtlich Ende 2019 bezugsfertig sein.

Martin Brendel, Leiter Investment der Hanse-Merkur Grundvermögen AG: „Das Gesamtensemble besticht durch modernste Qualitäten und überaus flexible Aufteilungsmöglichkeiten. Darüber hinaus haben uns der Projektstandort mit der Nähe zur Innenstadt, die Lage an der Weser und natürlich der Vermietungsstand von 100 Prozent an namhafte Adressen schnell überzeugt.“

Die Hanse-Merkur Versicherungsgruppe selbst bleibt nach eigenen Angaben „als Co-Investor dauerhaft und nennenswert“ an den Immobilieninvestments der Hanse-Merkur Grundvermögen beteiligt. Unter dem Dach der Hanse-Merkur Grundvermögen AG werden sämtliche Immobilienaktivitäten der Hanse-Merkur Versicherungsgruppe gebündelt.

Ende 2017 war die Krankenversicherung der Hanse-Merkur auf Marktwertbasis zu 11,1 Prozent in Immobilien investiert. Die Lebensversicherung kam auf eine Immobilienquote von 13,6 Prozent. Laut GDV waren private Krankenversicherer 2017 im Schnitt zu 3,3 Prozent in Immobilien investiert und Lebensversicherer zu 3,9 Prozent.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.