Immobilien
20. November 2019

Inrev: Investoren wollen zwölf Prozent in Immobilien anlegen

Deutsche Investoren über dem europäischen Durchschnitt. Versicherer und Pensionsfonds sind dominierende Anlegergruppen.

Die Immobilienexperten der Inrev haben die Investor Universe Comparison Study 2019 veröffentlicht. Aus dieser Vergleichsstudie geht unter anderem hervor, dass europäische Versicherer und Pensionsfonds zu 11,2 Prozent in Immobilien investiert sind – ein erkennbarer Zuwachs zu den 8,1 Prozent aus dem Jahr 2012. Deutsche Investoren liegen mit etwa 14 Prozent über dem europäischen Durchschnitt. Noch deutlicher über dem Durchschnitt wird Deutschland liegen, wenn die Zielquote von knapp 16 Prozent erreicht werden sollte. Auf europäischer Ebene liegt diese nur bei 11,9 Prozent. Gesammelt wurden diese Daten von 94 Investoren und neun Dachfonds per Umfrage im vierten Quartal 2018 und mittels Interviews im ersten Halbjahr 2019.

Weiter geht aus der Studie hervor, dass Pensionsfonds und Versicherungen die „European institutional Real Estate Investment Industry“ dominieren. Pensionsfonds decken 36,5 und Versicherungen 42,9 Prozent ab. Vor allem suchen diese durch die Allokation in Immobilien Diversifikation und attraktive Risiko-adjustierte Renditen. Bezüglich der Segmente hat Core nach wie vor deutliche Priorität. 84,9 Prozent der Assets under Management liegen in Core-Immobilien.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.