Recht, Steuer & IT
27. Mai 2015

IT-Anbieter gewinnen Mandate

Simcorp gewinnt Pensionseinrichtungen in Norwegen und Deutschland. Nord-LB Asset Management nutzt nun Profidata.

Zumindest größere Investoren beantworten die Insourcing-/Outsourcing-Frage gerne mit Insourcing. In diesem Fall kann es Sinn machen, eine ähnliche IT-Infrastruktur wie Asset Manager zu nutzen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass sich der Norwegische Simcorp-Kunde Folketrygdfondet, der den 23 Milliarden Euro schweren Government Pension Fund Norway verantwortet, nach dem Middle- und Backoffice von Simcorps Software Dimension nun auch für deren Frontoffice entschieden hat. Zur Begründung für die Front-to-Back-Lösung anstatt des bislang bestehenden Best of Breed argumentiert Jørn Nilsen, Chief Operating Officer bei Folketrygdfondet, mit einer höheren Effizienz und niedrigeren operationellen Kosten: „Funktionell betrachtet ist Simcorps Frontoffice mit unserer bisherigen Lösung vergleichbar. Aber mit Blick auf die Vorteile einer nahtlosen Integration mit dem Middle- und dem Frontoffice halten wir Simcorps Dimension für die beste Lösung für unsere Anforderungen.“ Folketrygdfondet zeichnet für den Government Pension Fund Norway verantwortlich, Norges Bank für den deutlich größeren Government Pension Fund Global, den sogenannten Ölfonds. Dieser zählt ebenfalls zur Simcorp-Kundschaft.
In Deutschland findet sich im Simcorp-Kundenportfolio die Ärzteversorgung Niedersachsen, die Hamburger Pensionsverwaltung, die sich vor längerer Zeit ebenfalls für den durchgängigen Einsatz der Software Simcorp Dimension für die Kapitalanlage entschieden hat, und seit dem dritten Quartal 2014 auch die Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte. Wichtige Kriterien für die Tübinger Einrichtung waren das Handling strukturierter Produkte und die Abdeckung rechtlicher Anforderungen. Weiterer Neukunde im vierten Quartal: Der State Oil Fund der Republik Aserbaidschan.
Ebenfalls in diesem Jahr wurde bekannt, dass Nord-LB Asset Management die Profidata-Lösung Xentis implementiert hat. Dabei wurden laut Pressemitteilung innerhalb von zehn Monaten Fondsvermögen in Höhe von 19,7 Milliarden Euro sowie Vermögensverwaltungsmandate im Umfang von 12,9 Milliarden Euro auf Xentis übernommen. Nun werde die gesamte Wertschöpfungskette auf Xentis abgebildet. Nötig wurde der Wechsel für die Nord-LB nachdem der bisherige Software-Anbieter, Sungard, seine Software-Lösung verkaufte.
portfolio institutionell newsflash 27.05.2015/Patrick Eisele
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.