Immobilien
20. Mai 2019

Jan von Graffen wechselt zu BF Capital

Von Graffen managte Portfolios verschiedener Versicherungen. BF Capital plant Real Estate Debt Fund.

Um die Auflage und Platzierung eines neuen Debt-Fonds voranzutreiben, verstärkt sich die BF Capital mit Jan von Graffen (43), der ab 1. Juli 2019 als Managing Director in das Unternehmen eintritt. Von Graffen ist ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der institutionellen Kapitalanlage und in der Zielgruppe bestens vernetzt. Vor seinem Eintritt in die BF Capital war er im „Alte Leipziger – Hallesche Konzern“ Zentralbereichsleiter Renten / Cash. In dieser Funktion verantwortete er das Management von Assets in einem Volumen von 30 Milliarden Euro. Zudem war er maßgeblich in die strategische und taktische Ausrichtung des Portfolios involviert. Weitere Stationen waren der Continentale Versicherungsverbund sowie die Süddeutsche Krankenversicherung a.G., wo er mehr als elf Jahre tätig war, davon die überwiegende Zeit in Führungspositionen.

Die BF Capital GmbH ist eine Tochtergesellschaft der BF Direkt AG mit Sitz in Stuttgart und bezeichnet sich selbst als Investmenthaus für institutionelle Investoren im Bereich Real Estate Debt. Derzeit bereite man einen neuen Debt Fund vor. Der Fonds soll sowohl in Projektentwicklungen und Bauträgermaßnahmen investieren als auch in Bestandsimmobilien, die eine Partizipation an aktiver Wertschöpfung ermöglichen (zum Beispiel Aufteilerobjekte). Im Fokus sind städtische Ballungszentren im deutschsprachigen Raum, vor allem in Deutschland. Zum Anlagespektrum gehören sowohl erstrangig besicherte Debt-Instrumente als auch reine Junior Debt- oder Mezzanine-Tranchen. Das Zielvolumen des Fonds liegt bei mindestens 200 Millionen Euro, das Vehikel wird nach Luxemburger Recht aufgelegt und für die Belange steuerpflichtiger und steuerbefreiter institutioneller Investoren optimiert. Nach eigenen Angaben hat die BF-Direkt-Gruppe in der Zeit ihres 20-jährigen Bestehens einen der längsten Track Records im Bereich Real Estate Debt aufgebaut und insbesondere über die BF Capital bereits viele Transaktionen mit institutionellen Investoren erfolgreich umgesetzt.

Einstieg ins Fondsgeschäft

Manuel Köppel, Geschäftsführer der BF.capital GmbH, kommentiert: „Der Einstieg ins Fondsgeschäft ist der nächste logische Schritt, der sich aus unserer bisherigen Geschäftstätigkeit ergibt. Wir haben aufgrund des exzellenten Netzwerks der BF Direkt-Gruppe eine sehr große Deal Pipeline, aus der wir selektieren können. Neben der Selektion und der Strukturierung verfügen wir über große Erfahrung in der Marktfolge, also im Risikomanagement und im laufenden Monitoring von Real Estate Debt- und Mezzanine-Investments, die wir in den neuen Fonds einbringen werden.“

Jan von Graffen, neuer Managing Director bei BF Capital, ergänzt: „Durch meine 15 Jahre Berufserfahrung bei namhaften institutionellen Investoren sind mir die Bedürfnisse und Entscheidungsprozesse dieser Anlegergruppe sehr vertraut. Ich beobachte bei Institutionellen eine rege Nachfrage nach Produkten mit Eigenschaften, wie sie der neue Fonds hat. Durch die Fixed-Income-Komponente mit der Besicherung über deutsche Immobilien bietet es einen guten Rentenersatz.“

Manuel Köppel führt die Fonds-Pläne der BF.capital aus: „Wir haben unser Fondskonzept speziell auf institutionelle Investoren zugeschnitten. Die Fondslaufzeit beträgt grundsätzlich sieben Jahre, wobei die einzelnen Finanzierungen kürzer laufen, so dass wir von einer revolvierenden Anlage der Mittel zwei bis drei Mal während der Fondslaufzeit ausgehen. Die Duration des Portfolios wird also eher kurz sein. Attraktiv wird das Produkt durch laufende jährliche Ausschüttungen und das ausgewogene Risk-Return-Profil, das wir mit einer Mischung erstrangig und nachrangig besicherter Finanzierungen erreichen.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.