Traditionelle Anlagen
26. März 2019

Kosten für amerikanische Aktienfonds sinken gegenüber 1997 um 44 Prozent

Investment Company Institute findet deutlich Kostensenkung auch bei Rentenfonds. Drei Faktoren tragen zu Senkung der Kosten bei.

In einer Untersuchung der amerikanischen Fondsbranche hat das Investment Company Institute (ICI) eine deutliche Senkung der Kostenquoten in den letzten zwei Jahrzehnten festgestellt.  Im Vergleich zu 1997 wurden 2018 44 Prozent weniger für Aktienfonds, 41 Prozent weniger für Rentenfonds und 28 Prozent weniger für hybride Investmentfonds gezahlt. Während 1997 noch durchschnittlich 1,04 Prozent für aktiv gemanagte Aktienfonds (0,83 Prozent für Rentenfonds) fällig wurden, lagen die Kosten 2018 bei durchschnittlich 0,76 Prozent (0,55 Prozent). Auch im Jahr 2018 sanken die Kosten für aktiv gemanagte Fonds. Die durchschnittliche Kostenquote der aktiv verwalteten Aktienfonds fiel gegenüber dem Vorjahr von 0,79 auf 0,76 Prozent, für aktiv verwaltete Rentenfonds von 0,56 auf 0,55 Prozent. Die Kosten für passive Aktien- und Rentenfonds blieben unverändert bei 0,08 beziehungsweise 0,07 Prozent. Gegenüber 1997 gingen jedoch auch diese deutlich von 0,27 auf 0,08 Prozent (beziehungsweise 0,21 auf 0,07 Prozent für Rentenfonds) zurück.

Drei Gründe für Kostensenkungen

ICI nennt drei Faktoren, die zum langfristigen Rückgang beitragen: Investoren, die zu kostengünstigeren Fonds oder Fondsanteilklassen wechseln, verschärfter Branchenwettbewerb und zunehmende Größenvorteile. „Der Branchenwettbewerb drückt die Kostenquoten von Investmentfonds und Exchange Traded Funds (ETFs) weiter nach unten, da die Fondsindustrie die Nachfrage der Anleger nach kostengünstigeren Fonds befriedigt“, sagte Shelly Antoniewicz, Senior Director of Industry and Financial Analysis von ICI. „Diese Nachfrage wird durch eine starke Veränderung des Geschäftsmodells der Branche getrieben, da mehr Anleger direkt für Anlageberatung und -unterstützung von Anlageexperten und nicht indirekt über Fondsgebühren zahlen.“

Untersucht wurden sowohl aktiv verwaltete als auch indexbasierte Aktien-, Hybrid- und Rentenfonds, welche jeweils volumengewichtet in die Berechnung einbezogen wurden. Dadurch solle auch die Verschiebung von Volumina hin zu kostengünstigeren Fonds Rechnung getragen werden. Die Kosten spiegeln somit die tatsächlich von Investoren bezahlten Kosten wider.

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.