Alternative Anlagen
7. Mai 2019

Meag investiert in Triebzüge in Sachsen-Anhalt

Refinanzierung von 54 Alstom-Triebzüge über Namensschuldverschreibungen. Investment für Munich Re Gruppe und institutionelle Investoren.

Die Meag hat eine Refinanzierung von 54 neu angeschafften Alstom-Triebzüge in Höhe eines niedrigen dreistelligen Millionenbeitrags geleistet. Dabei handelt es sich um festverzinsliche Namensschuldverschreibungen, welche bis Ende 2032 laufen. Die Investition erfolgte im Rahmen ihres Infrastructure-Debt-Spezialfonds, welchen die Meag für die Munich Re Gruppe sowie institutionelle Investoren aufgelegt hat.

Mittels der Investitionen wird der Schienverkehr in Sachsen-Anhalt modernisiert, so die Meag. So haben die neuen einen deutlich niedrigeren Treibstoffverbrauch, außerdem werde der Personenverkehr durch die neuen Züge attraktiver und kundenfreundlicher. Die Wettbewerbsfähigkeit des Schienenverkehrs könne so erhöht werden. Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag, sagte dazu: „Investitionen in Infrastruktur sind notwendig für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Wir leisten mit der Finanzierung des Personenschienenverkehrs in Sachsen-Anhalt einen Beitrag zur Modernisierung der deutschen Infrastruktur. Gleichzeitig erzielen wir attraktive langfristige Renditen für unsere Kunden.“

Auch andere Investments in Schienenverkehr

Die Meag hat bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Talanx und der Privatbank Berenberg die Strukturierung der ersten Finanzierungslösung durch institutionelle Anleger im deutschen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) vorgenommen. Doch auch Eigenkapital ist schon geflossen: Wie Axel-Rainer Hoffmann bei der Jahrestagung von portfolio institutionell berichtete, sind die Volkswohl Bund Versicherungen direkt an dem Schienennetzbetreiber Railpool beteiligt.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.