Versicherungen
20. März 2019

Munich Re erwartet Kapitalanlagerendite von drei Prozent

Konzern erzielt deutlich positives Ergebnis. Kapitalanlagerendite liegt in 2018 bei 2,8 Prozent.

Munich Re rechnet für 2019 mit einem Kapitalanlageergebnis von rund 6,5 Milliarden Euro. Dies entspräche einer Rendite auf die Kapitalanlagen von rund drei Prozent. Das gab der Konzern am Mittwoch auf seiner Bilanzpressekonferenz bekannt.

Munich Re erzielte 2018 ein Ergebnis von 2.275 (im Vergleich 2017: 392) Millionen Euro. Das operative Ergebnis betrug 3.725 (1.241) Millionen Euro. Das Währungsergebnis lag bei -39 (-294) Millionen Euro. Der Ertragssteueraufwand betrug -576 (298) Millionen Euro. Die gebuchten Bruttobeiträge der Gruppe lagen im Geschäftsjahr 2018 mit 49.064 (49.115) Millionen Euro  auf Vorjahresniveau. Das Eigenkapital sank 2018 auf 26.500 (28.198) Millionen Euro, da das gute Ergebnis und positive Währungseffekte durch die Dividendenzahlung, Aktienrückkäufe und das vom Zinsanstieg verursachte Absinken der unrealisierten Gewinne überkompensiert wurden. Die risikoadjustierte Eigenkapitalrendite (RoRaC) lag in 2018 bei 9,1 (1,5) Prozent; auf das gesamte Eigenkapital wurde eine Rendite (RoE) von 8,4 (1,3) Prozent verdient. Die Bedeckungsquote auf Basis des Solvency-II-Standards lag zum 31. Dezember 2018 unter Berücksichtigung von Dividenden und potenziellen Kapitalmaßnahmen 2019 bei 245 (244) Prozent.

Deutliche Gewinnsteigerung

Joachim Wennig, Vorsitzender des Vorstands, sagte zum Ergebnis: „2018 war ein erfolgreiches Jahr für Munich Re, das gute Ergebnis ist eine klare Bestätigung für unsere langfristigen und ehrgeizigen Ziele. Nach der deutlichen Gewinnsteigerung im zurückliegenden Jahr planen wir auch für dieses und nächstes Jahr steigende Gewinne – hin zu unserem mittelfristigen Gewinnziel von 2,8 Milliarden Euro im Jahr 2020. In der Rückversicherung verfolgen wir weiter unsere ambitionierten Wachstumsziele, bei ERGO zeigen sich deutlich die Erfolge des Strategieprogramms. Gleichzeitig reduzieren wir unseren internen Aufwand und treiben die digitale Transformation entschlossen voran. Munich Re ist auf Kurs.“

Bei Kapitalanlagen: Leicht gestiegene Erträge

Die Munich Re hatte in 2018 ein Kapitalanlagevolumen von 216,9 Milliarden Euro, der Bereich Rückversicherung verwaltete rund 85,6 Milliarden, die Ergo-Versicherung rund 139,7 Milliarden Euro.  Das Kapitalanlageergebnis von Munich Re (ohne Kapitalanlagen mit Versicherungsbezug) sank auf 6.526 (7.611) Millionen Euro. Die laufenden Erträge aus Kapitalanlagen stiegen auf 6.586 (6.438) Millionen Euro. Das Kapitalanlageergebnis entspricht insgesamt einer Rendite von 2,8 Prozent, bezogen auf den durchschnittlichen Marktwert des Portfolios. Der Bestand an Kapitalanlagen (ohne Kapitalanlagen mit Versicherungsbezug) zum 31.12.2018 ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück, zu Buchwerten auf 216.852 (217.562) Millionen Euro zu Marktwerten auf 231.876 (231.885) Millionen Euro.

Neuer Vorstand für Kapitalanlage

Außerdem hat die Muchich Re kürzlich ein neues Vorstandsressort Kapitalanlage geschaffen. Nicolas J. Gartside wurde zum 18. März auf das neu geschaffene Vorstandsressort berufen. Er wird somit für das gesamte Asset Management der Münchner verantwortlich zeichnen und nach Vorstellung von Konzernchef Joachim Wenning das Rendite-Risiko-Profil des Portfolios optimieren. Der 44-jährige Brite kommt von J.P. Morgan Asset Management, wo er als Fixed-Income-Spezialist die Position des International CIO bekleidete.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.