Banken
21. November 2018

Neuer Bankenaufseher der EZB kommt aus Italien

Andrea Enria designierter Bankenaufseher. Parlamentsausschuss gibt grünes Licht.

Der Italiener Andrea Enria hat das Rennen um das Amt des obersten Bankenaufsehers der Europäischen Zentralbank gemacht. Mit der Zustimmung durch einen EU-Parlamentsausschuss hat Enria eine der letzten Hürden genommen. Der Wirtschaftsausschuss des EU-Abgeordnetenhauses in Brüssel stellte sich am Dienstagabend mit großer Mehrheit hinter die Ernennung Enrias.

Nun benötigt er noch grünes Licht vom gesamten Parlament und den relevanten Ministern. Die Zustimmung gilt aber laut Handelsblatt weitgehend als gesichert. Enria ist langjähriger Chef der EU-Bankenbehörde EBA. Das Nachsehen hat der Ire Sharon Donnery, der ebenfalls ein aussichtsreicher Kandidat war. Enria folgt auf die Französin Danièle Nouy und wird das Amt für fünf Jahre ausüben.

Wie die FAZ berichtet, machte sich Enria in seiner Anhörung für mit Staatsanleihen besicherte Wertpapiere stark. Hierzulande werden diese Sovereign Bond-Backed Securities als Eurobonds durch die Hintertür kritisiert.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.