Asset Manager
09.07.2018

Allianz kauft direkt Büros in Peking

„Strategie, dem nachhaltigen Wachstum der New Economy in China zu folgen.“ Diversifikationsvorteile für gesamtes chinesisches Büro-Portfolio.

Die Allianz hat in Peking ihre erste Immobilie erworben. Wie die Versicherung mitteilt, handelt es sich dabei um das “Z-Link“-Gebäude, eine Büroimmobilie mit 31.426 Quadratmetern Fläche. Verkäufer des Gebäudes sind die Kai-Long-Gruppe und die Investmentbank Goldman Sachs. Allianz wurde bei der Transaktion von DLA Piper und Ernst & Young beraten.

Die Transaktion wurde von der Allianz Real Estate, dem weltweit tätigen Immobilien Investment und Asset Manager der Allianz Gruppe, im Auftrag von mehreren Versicherungsgesellschaften der Allianz ausgeführt. Die Allianz hat dabei 98 Prozent der Anteile an dem Gebäude erworben, die restlichen zwei Prozent werden auch künftig bei der Kai-Long-Gruppe verbleiben.

„Z-Link” ist zu 100 Prozent vermietet und wird laut Allianz Real Estate ausschließlich von chinesischen Technologieunternehmen genutzt, zu denen unter anderen Baidu gehört, der Marktführer in China im Bereich von Suchmaschinen. Das Gebäude liege im Herzen des Zhongguancun Software Parks im Stadtteil Haidan von Peking. In dem Viertel seien viele internationale und einheimische Technologieunternehmen vertreten wie etwa Microsoft, IBM, Lenovo und Didi. Darüber hinaus sind in dem Areal bekannte Universitäten wie die Peking University und die Tsinghua University angesiedelt.

Bereits mehrere Transaktionen in Shanghai

„Der Kauf von „Z-Link“ ist der nächste Schritt in unserer Strategie, mit unseren Investments dem nachhaltigen Wachstum der New Economy in China zu folgen. Dieses Wachstum wird von Innovationen, neuen Technogien und der Digitalisierung angetrieben“, sagt Rushabh Desai, CEO Asia Pacific der Allianz Real Estate. „Das Zhongguancun Viertel ist ein stark nachgefragtes Zentrum für IT und Technologieunternehmen. In den vergangenen fünf Jahren sind die Mieten im Zhongguancun Software Park stark angestiegen, die Leerstandsraten gehören zu niedrigsten in ganz Peking. Mit diesem ersten Büro-Investment in Peking ist uns zudem eine Transaktion gelungen, die hohe Diversifikationsvorteile für unser gesamtes Portfolio an Büroimmobilien in China bietet.” So knüpfe der Kauf von „Z-Link“ an mehrere Transaktionen von Allianz Real Estate in Shanghai an, zu denen unter anderem das Investment in die „Trinity Towers“ im Stadtteil Hongkou und in „Sky Soho“ im Stadtteil Hongqiao gehören.

portfolio institutionell, 09.07.2018/Patrick Eisele

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder