Administration
26.02.2018

Apo übernimmt von Lampe Verwahrstellengeschäft

Mit der Übernahme verwahrt die Apo-Bank etwa 19 Milliarden Euro. Lampe bläst zum Rückzug.

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apo-Bank) gibt eine Übernahme im Verwahrstellengeschäft bekannt. Von dem ebenfalls in Düsseldorf ansässigen Bankhaus Lampe übernimmt die Apo-Bank die treuhänderische Funktion. „Das Verwahrstellengeschäft stellt bereits seit langem eine unserer Kernkompetenzen dar“, sagt Volker Mauß, Leiter des Bereichs Institutionelle Anleger bei der Apo-Bank. „Mit der Übernahme des Geschäftsfelds vom Bankhaus Lampe stärken wir unsere Marktposition in diesem Themenfeld noch einmal deutlich“.

Nach Übertragung der hinzugewonnenen Investmentvermögen werden in der Verwahrstelle etwa 19 Milliarden Euro betreut. Damit steige das Institut nach eigenen Angaben ins obere Drittel der 40 in Deutschland tätigen Anbieter auf. Im Halbjahresfinanzbericht 2017 teilte die Apo-Bank mit, dass in 165 Fonds 15,4 Milliarden Euro verwahrt wurden. Auch im Immobilienbereich, bei den Spezialfonds und den Investment-Kommanditgesellschaften habe sich laut dem Bericht im Verwahrstellengeschäft eine positive Entwicklung abgezeichnet. 

„Wir freuen uns, das Verwahrstellengeschäft an einen verlässlichen Partner übergeben zu können“, sagt Markus Bolder, stellvertretender Ressortleiter Produktion und Risikosteuerung beim Bankhaus Lampe, das sich komplett aus diesem Geschäftsfeld zurückzieht. „Uns war wichtig, ein Institut zu finden, für das individuelle Kundenbetreuung und Servicegrad genauso wichtig sind wie für uns.“ 

portfolio institutionell 23.02.2018/Patrick Eisele 

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder