Corporates
03.07.2018

Asset Management für Treasurer wenig relevant

Weltweite HSBC-Studie: Treasurer vor allem mit FX-, Liquiditäts- und Finanzierungsthemen beschäftigt.

Deutsche Treasurer gehören zu den gründlichsten weltweit. Unter anderem dieses Ergebnis ergab die globale Umfrage „Rethinking Treasury“ von HSBC und FT Remark, dem Marktforschungsinstitut der Financial Times Group. Unter den befragten Treasurern, die im Unternehmen den Zahlungsverkehr, das Hedging und das Liquiditätsmanagement steuern, bezeichnete die Hälfte der Deutschen das Sicherstellen einer aktuellen Datenbasis als eine ihrer drei wichtigsten Tätigkeiten. Weltweit sind es lediglich 21 Prozent. Darüber hinaus ist die Dokumentation zentraler Abläufe, zum Beispiel in Bezug auf regulatorische Anforderungen, Prozesse der Innenfinanzierung und des Liquiditätsmanagements deutlich ausgeprägter als im globalen Vergleich.

Die Studie macht zudem transparent, mit wie viel Themenfeldern sich ein Treasurer zu beschäftigen hat. Hierzu zählt auch das Asset Management inklusive der Pension Assets. Befragt nach den wichtigsten beziehungsweise zeitintensivsten Aufgabenfeldern landet Asset Management allerdings mit neun beziehungsweise acht Prozent der Nennungen auf dem letzten Platz. Von weit größerer Wichtigkeit sind dagegen das Währungsmanagement, das Liquiditätsmanagement und Finanzierungsthemen.

Für die HSBC-Studie wurden weltweit 296 Treasury-Verantwortliche aus unterschiedlichen Sektoren befragt, darunter 62 aus Deutschland. An der Umfrage des Marktforschungsunternehmens FT Remark nahmen 200 Finanzvorstände oder Verantwortliche in vergleichbaren Positionen teil. Die Umfrage fand im ersten Quartal 2018 statt.

 portfolio institutionell, 03.07.2018/Patrick Eisele

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder