Strategien
11.07.2018

BVI: 90 Prozent des ETF-Vermögens entfallen auf institutionelle Anleger

Verdoppler beim ETF-Vermögen seit Ende 2010. Spezialfonds sammeln 2018 33 Milliarden Euro ein.

Knapp 90 Prozent des ETF-Vermögens entfallen auf institutionelle Anleger und das verwaltete Vermögen börsengehandelter Indexfonds (ETFs) hat sich seit Ende 2010 von 68 Milliarden Euro auf 137 Milliarden Euro verdoppelt. Dies berichtet der BVI in einer aktuellen Veröffentlichung. Nicht ganz so stark war in diesem Zeitraum der prozentuale Zuwachs. Der ETF-Anteil an den offenen Publikumsfonds stieg damit von 9,6 Prozent auf 13,1 Prozent. 

Mit 115 Milliarden Euro sind Aktien-ETFs die volumengrößte Gruppe. Es folgen Renten-ETFs mit 18 Milliarden Euro. Europaweit verwalteten die Fondsgesellschaften Ende Mai 2018 ein Vermögen von 665 Milliarden Euro in ETFs. Deutschland ist mit einem Anteil von 21 Prozent der größte Absatzmarkt.

Seit Jahresanfang sammelten Fonds netto 45 Milliarden Euro ein, berichtet der BVI. Aus freien Mandaten flossen elf Milliarden Euro ab. Verdanken war der Zufluss vor allem offenen Spezialfonds, die 33 Milliarden Euro einsammelten. Um 11,5 Milliarden Euro mehrten sich im laufenden Jahr bis Ende Mai offene Publikumsfonds. Von dieser Summe ging mit 10,5 Milliarden Euro der Löwenanteil an Mischfonds.  

portfolio institutionell, 11.07.2018/Patrick Eisele

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder