Consultants
25.01.2016

Institutionelles Wissen für Family Officer

Der auf institutionelle Anleger spezialisierte Consultant Faros und die auf die Beratung von Family Offices ausgerichtete Gesellschaft Hosak Racky & Partner bündeln ihre Kräfte. Mit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Strategic Family Office Advisors will man beide Welten näher zusammenrücken lassen.

Große Vermögen und Kapitalanlagen zu sichern beziehungsweise langfristig zu mehren ist eine Mammutaufgabe. Dabei ist es zunächst einmal unerheblich, ob sich hinter den Vermögenswerten wohlhabende Familien und Unternehmer mit ihren Family Offices verbergen oder institutionelle Investoren wie Pensionskassen oder Versorgungswerke mit vielen tausend Anspruchsberechtigten. Geht es nach den in Frankfurt am Main angesiedelten Beratungshäusern Faros und Hosak Racky & Partner, dann rücken beide Welten jetzt näher zusammen. 

Faros und Hosak Racky haben die Strategic Family Office Advisor GmbH (SFO Advisors) gegründet. Sie wollen, wie es heißt, den bislang noch geringen Know-how-Austausch zwischen diesen beiden Anlegerkreisen fördern. Als eines der ersten deutschen Unternehmen soll die SFO Advisors eine individualisierte Strategieberatung für Single Family Offices anbieten, die Family-Office-Expertise und institutionelles Know-how kombiniert. 

Professionalität von Single Family Offices steigern

„Single Family Offices haben ähnliche Aufgaben wie institutionelle Anleger, handeln aber auf unterschiedlich professionellem Niveau“, sagt, York Hosak, Geschäftsführer von SFO Advisors und Gründungspartner von Hosak Racky & Partner. „Die Bedeutung professioneller Strukturen, Strategien und Instrumente, die im institutionellen Anlagemanagement seit Jahren etabliert sind, wird von vielen Single Family Offices unterschätzt. Hier setzen wir an und beraten Inhaber privater Großvermögen, wie sie beim Aufbau und der Optimierung ihres Single Family Offices das Beste aus beiden Welten nutzen können. Unser Anspruch ist, die Standards von erfolgreichen institutionellen Investoren mit den Ansprüchen der privaten Vermögensträger zu vereinen und die Professionalität von Single Family Offices zu steigern.“ 

Im Einzelnen zählten dazu im institutionellen Anlagemanagement gängige Instrumente wie zum Beispiel ein wiederkehrender strategischer Review, die individuelle Modellierung und die Optimierung der strategischen Asset-Allokation und auch die systematische Manager-Selektion. „Viele Single Family Offices reagieren in erster Linie auf die Produktangebote von Banken anstatt maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten“, ergänzt Uwe Rieken, Geschäftsführer bei SFO Advisors und Gründer von Faros Consulting. „Oftmals wird auch an Vermögensverwaltungsmandaten aufgrund von persönlichen Beziehungen festgehalten, selbst wenn diese schlechter performen als zum Beispiel ein vergleichbarer und deutlich günstigerer ETF.“

Optimierungspotenzial bestehe auch bei der Gründung von Single Family Offices, bei der in der Praxis häufig steuerliche und rechtliche Fragen dominierten. Diese seien zwar wichtig, sollten aber die Berücksichtigung persönlicher, strategischer und betriebswirtschaftlicher Aspekte nicht in den Hintergrund rücken lassen, so Rieken. 

Die Geschäftsführer von SFO Advisors sind Dr. Peter Doetsch (Aufsichtsrat Faros Fiduciary Management), York Hosak (Gründungspartner Hosak Racky & Partner und Geschäftsführer beim Family Office Faktum-B) sowie Thomas Racky (Partner bei Hosak Racky & Partner) und Uwe Rieken (Geschäftsführender Gesellschafter Faros Consulting und Vorstand der Faros Fiduciary Management). 

portfolio institutionell newsflash 22.01.2016/Tobias Bürger 

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder