Anzeige
Versicherungen
03.03.2017

Jahreskonferenz: Welt in Aufruhr, Kapitalanlage in der Neuorientierung

(Bild: Jahreskonferenz 2016, Fotograf: Andreas Schwarz)

Welt in Aufruhr, Ende der Freiheit, Gefahr für die Demokratie: Schlagzeilen wie diese stürzen mittlerweile gefühlt täglich auf uns ein. Was es in dieser Situation braucht, ist Orientierung. ­Orientierungshilfe leistet die portfolio institutionell Jahreskonferenz, zu der sich Entscheidungsträger am 5. April 2017 treffen.

Immer deutlicher wird, dass ohne das Verständnis der politischen ­Rahmenbedingungen eine Einschätzung der Kapitalmärkte schwer fällt. Nur wenige dürften mit einer so großen Substanz eine Brücke zwischen Politik und Kapitalmarkt schlagen können wie Friedrich Merz. Als ehemaliger Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und heutiger Active Chairman für die deutsche Niederlassung des weltweit größten Vermögensverwalters Blackrock ist Merz prädestiniert dafür, als Keynote-Sprecher zur Konjunktur und zu den ­Kapitalmärkten im Superwahljahr 2017 zu referieren.

Weiter gesponnen wird dieses Thema im sich anschließenden Impulsvortrag von John Kornblum, ehemaliger US-Botschafter in Deutschland, und in der Diskussionsrunde zur „Globalisierungs­kontroverse in der deutschen Kapitalanlagepraxis 2017“, für die folgende Experten gewonnen werden konnten: Ökonom Dr. Holger Bahr von Deka Institutional, Dr. Hans Wilhelm Korfmacher, ­Geschäftsführer des Versorgungswerks der Wirtschaftsprüfer und Vorstand des Club of Finance, und Graham McDevitt, Global Strategist bei Macquarie. Uns erwartet eine wichtige Diskussion zu einem auch gesellschaftlich bedeutenden Thema, das sich zudem stark auf die Anlage der Gelder von Altersvorsorgeeinrichtungen und Versicherungen auswirkt. Mr. Market hat aber nicht nur gesellschaftliche, ­sondern auch psychologische Perspektiven. Diese Untiefen lotet der Behavioural Economist Paul Craven auf unterhaltende Weise aus.

Auch nicht nur ein gesellschaftliches Thema sind nach wie vor die Emerging Markets. Dorthin muss das alternde Europa in steigendem Maß sein Produktivkapital zum Arbeiten schicken, dort muss Europa stabile Rahmenbedingungen suchen, dort muss Europa aber auch stabile Rahmenbedingungen fördern. Inwieweit Emerging Markets neu gedacht werden müssen, erläutert die Afrika- und Kapitalmarktexpertin Dr. Dambisa Moyo in einem Impulsvortrag und diskutiert im Anschluss mit Klaus Bernshausen, Vorstand der Evangelischen Ruhegehaltskasse Darmstadt, David Wilton von Morgan Stanley und Max Wolman von Aberdeen Asset Management.

In medias res des Asset Managements

Im Anschluss geht es in medias res des Asset Managements. In verschiedenen Sessions referieren und debattieren Experten von Blackrock, Sound Harbour Partners, Capital Group, Wellington, Swiss Life und Allianz Global Investors zu und über einzelne Asset-Klassen wie Private Debt, US-Fixed-Income und Infrastruktur. Verschiedene ­Kapitalmarktthemen wie Liquidität und Disruption werden von ­Union Investment und MFS vermessen und beleuchtet. Seitens ABV-Geschäftsführer Dr. Ulrich Krüger kommen auch regulatorische ­Aspekte nicht zu kurz, die von Vertretern von Pioneer, Standard Life und Axa Investment Managers sowie mit Ihnen diskutiert werden. Abgerundet wird die Jahreskonferenz durch Dr. Henning Beck, der sich dem Gegensatz von Neurologie und Artificial Intelligence ­widmet. Überraschende Erkenntnisse sind dabei garantiert, ein ­Anwendungsnutzen für die Kapitalanlagepraxis ist wahrscheinlich.

Das Ende der Jahreskonferenz ist gleichzeitig der Beginn des Awards-Galaabend im Schloß Charlottenburg. Lieber Investor, seien Sie ­unser Gast auf beiden Veranstaltungen am 5. April 2017 in Berlin! Wir freuen uns auf Sie.

portfolio institutionell, Ausgabe 02/2017

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder