Versicherungen
09.07.2018

Lebensversicherer haben über 900 Milliarden Euro

GDV: Zwei Drittel werden im privaten Sektor angelegt. Nettoverzinsung von 4,49 Prozent in 2017.

Der Buchwert der Kapitalanlagen aller Lebensversicherer betrug 2017 trotz Niedrigzinsen gut 905 Milliarden Euro. Im Jahr 2016 lag der Buchwert noch bei 882 Milliarden Euro. Ein Zuwachs mit diesem Volumen war auch in den Vorjahren zu verzeichnen. Über diese Statistiken informiert der Versicherungsverband GDV. Zusammen mit den Kapitalanlagen der Pensionsfonds, Pensionskassen und fondsgebundenen Lebensversicherung habe sich sogar ein Anlagebestand von 1,06 Billionen Euro ergeben.

Wie der GDV weiter mitteilt legten die Lebensversicherer insgesamt 172,6 Milliarden Euro neu in 2017 an. Von dieser Summe – der so genannten Bruttoneuanlage – wurden 148,9 Milliarden Euro aus Kapitalrückflüssen, beispielsweise aus Tilgungen oder der Auszahlung fälliger Anleihen, reinvestiert. Die Netto-Neuanlage der Lebensversicherer belief sich demnach auf 23,7 Milliarden Euro.

Privatsektor profitiert von Investitionen

Rund zwei Drittel der Kapitalanlage flossen in den privaten Sektor. „Auch in der Niedrigzinsphase bleiben die Lebensversicherer eine tragende Säule der Volkswirtschaft – als langfristige Investoren und als Garanten der Zukunftsvorsorge ihrer Versicherungskunden​​​​​“, kommentiert Dr. Peter Schwark, Mitglied der GDV-Geschäftsführung. Ein Drittel des investierten Kapitals ging in den Staatssektor. Davon profitierten nicht nur der Bund, sondern auch andere Gebietskörperschaften und staatliche Institutionen wie beispielsweise die Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Die laufende Durchschnittsverzinsung aller Kapitalanlagen stieg 2017 trotz Niedrigzins leicht auf 3,52 Prozent nach 3,35 Prozent in 2016. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen, die neben den laufenden Zinserträgen auch Buchgewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren umfasst, belief sich 2017 auf 4,49 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,36 Prozent. Dieser hohe Wert dürfte auf die Auflösung von Bewertungsreserven, unter anderem zur Finanzierung der Zinszusatzreserve, zurückzuführen sein, erläutert der Verband.

portfolio institutionell, 06.07.2018/Patrick Eisele

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder