Asset Manager
21.04.2017

Schroders baut mit Übernahme von Adveq PE-Geschäft auf

Peter Harrison (Quelle: Schroders)

Die Fusionswelle im Asset Management geht weiter. Der britische Vermögensverwalter Schroders übernimmt die Schweizer Adveq Holding. Das auf Anlagen im Bereich Private Equity spezialisierte Unternehmen wurde vor 20 Jahren gegründet.

(Erweiterte Version vom 24. April 2017. Der erste Satz präzisiert nun die Transaktionshintergründe.)

Mit der Übernahme von Adveq beschleunigt Schroders nach eigener Darstellung das Wachstum seines Private-Assets-Geschäftes und baut den Private-Equity-Bereich überhaupt erst auf. Außerdem erweitert das global tätige Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von rund 465,2 Milliarden Euro seine bereits existierenden Kompetenzen auf diesem Gebiet, heißt es in einer Mitteilung.

Adveq verwaltet ein Vermögen von mehr als sieben Milliarden US-Dollar, vorwiegend für Schweizer und deutsche Anleger. Daneben ist Adveq auch in den USA und weiteren internationalen Märkten tätig. Diese Positionierung der Eidgenossen innerhalb wichtiger Kernmärkte stellt nach Einschätzung von Peter Harrison, Group Chief Executive von Schroders, eine ideale Ergänzung für Schroders dar.

Partnerschaft wird groß geschrieben

Bruno Raschle, Gründer und Chairman von Adveq, betrachtet die Übernahme laut Mitteilung als Partnerschaft: „Durch die Partnerschaft mit Schroders, einem global aufgestellten und im FTSE 100 kotierten Vermögensverwalter, erhält Adveq Zugang zu neuen Märkten und kann auch das Investmentangebot und den Kundenservice weiter stärken. Die stabile Eigentümerstruktur von Schroders und die traditionsreiche Unternehmensgeschichte passen ausgezeichnet zur langfristigen Anlagephilosophie von Adveq und es ergibt sich dadurch ein perfekter Zusammenschluss.“ Schroders ist in sechster Generation und zu 47 Prozent in Besitz der Familie Schroder. 

Im Bezug auf das Anlageteam von Adveq, den Anlageprozess und die angebotenen Strategien sollen sich durch die Übernahme keine Veränderungen für die Kunden ergeben. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion werden nicht bekannt gegeben. Vorbehaltlich der Vollzugsbedingungen, einschließlich der regulatorischen Zustimmungen, wird die Übernahme voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2017 abgeschlossen.

portfolio institutionell newsflash 21.04.2017/Tobias Bürger 

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder