Versicherungen
16.07.2018

Viridium und Generali unterzeichnen Kaufvertrag

Kunden sollen Generali-Ansprechpartner behalten. „Grundlage, Vertragsbestand zuverlässig fortzuführen.“

Die Viridium Gruppe gibt die bereits in Aussicht gestellte Unterzeichnung des Kaufvertrages mit der Generali Deutschland AG („Generali Deutschland“) über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung in Höhe von 89,9 Prozent an der Generali Lebensversicherung AG bekannt. Im Rahmen der jetzt verbindlich vereinbarten Transaktion seien die am 5. Juli 2018 bekanntgegebenen Eckdaten vollumfänglich bestätigt worden. Die Generali Deutschland bleibt mit 10,1 Prozent der Anteile an der Generali Leben beteiligt und stellt ein Mitglied im Aufsichtsrat. Durch die Akquisition wächst der Vertragsbestand der Viridium Gruppe um rund vier Millionen Lebensversicherungsverträge. Nach wie vor steht die Transaktion aber unter dem Vorbehalt des Abschlusses aufsichtsrechtlicher Prüfungen durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Kunden behalten Ansprechpartner

Bezüglich der operativen Anforderungen, die mit Integration und Migration des Generali Leben-Bestands einhergehen werden, sagt Dr. Heinz-Peter Roß, Vorsitzender des Vorstands der Viridium Gruppe: „Wir sind uns der großen Aufgabe, die vor uns liegt, bewusst. Die rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die momentan bereits den für das Neugeschäft geschlossenen Vertragsbestand der Generali Leben betreuen, werden auch künftig Ansprechpartner für ihre Kunden sein. Zusammen mit den umfangreichen Kooperationsvereinbarungen ist dies die Grundlage, den Vertragsbestand der Generali Leben zuverlässig fortzuführen.“

portfolio institutionell, 16.07.2018/Patrick Eisele

 
Anzeige
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder