Schwarzer Schwan
18. Oktober 2019

Private Debt für Consul Weyer

Faktorprämien Korruption und Eitelkeit

Modisch und protokollarisch ist in der Asset-Management-Branche ein Übermaß an Gleichförmigkeit und Eintönigkeit zu konstatieren. Die Anzüge sind in der Regel grau oder schwarz, die Hemden weiß oder hellblau. Und auf den Visitenkarten steht meist entweder Managing Director oder Vice President. Auch CFO, COO, CIO, CTO versprühen wenig Charme.

Solche inflationär gebrauchten Titel schmeicheln dem Träger zwar mehr als „Stellvertretender Büroleiter“ oder „Sachbearbeiter für Bagatellfragen“. Trotzdem wäre es sinnvoll, einmal mit Dr. h.c. Weyer Graf von Yorck zu meeten. Weyer heißt zu Hause Hans-Hermann und ist aus Bunte, Gala oder Abendzeitung bekannt als Consul, Titelhändler und fester Bestandteil des internationalen Jet-Sets.

Consul Weyer hilft Menschen, die gerne einen Adels- oder Doktortitel hätten. „Ich habe exzellente Kontakte zu Regierungen und Universitäten in der ganzen Welt und kann deshalb unbürokratisch weiterhelfen“, erläuterte er einmal der Bunten sein Businessmodell. Auch Orden aller Art kann der weltgewandte Weyer der feinen Gesellschaft vermitteln.

Weyer könnte also so manche Visitenkarte leveragen. Noch interessanter wäre für Kapitalsammelstellen aber die Finanzierung des Titelhandels mit Private Debt. Attraktiv ist der Titelhandel nicht nur, weil Titel nicht vom Handelskrieg betroffen sind. Vor allem spricht für den Titelhandel das Emerging-Market-Exposure. „Ich arbeite mit 31 korrupten Präsidenten rund um die Welt zusammen. Da sind so wichtige Länder wie Haiti dabei“, gibt ein gutgelaunter Consul der Münchner Abendzeitung zu Protokoll. „Aber mein Lieblingsland – neben Brasilien – ist eigentlich Liberia. Da habe ich schon sechs Präsidenten überlebt.“ Gemahlin Christina nennt ein weiteres Argument für den Titelhandel: „Eitelkeit ist inflationsresistent!“ Außerdem ist Eitelkeit unkorreliert.

Womöglich sind Korruption und Eitelkeit (alternative) Faktorprämien? Eine Frage, die wohl nur eine Doktorarbeit beantworten kann (und für die es dann auch einen echten Doktor gäbe).

Mitarbeiter des Monats: Boris Johnson

Dauerkandidat für den Mitarbeiter des Monats ist bei den Consuls übrigens Boris Johnson. Das Geschäft mit Briten, die dringend eine europäischen Pass brauchen, läuft nämlich besonders gut. Zu welchem Kurs wohl eine griechische Staatsbürgerschaft gegen einen englischen Adelstitel gehandelt wird?

Ein schönes Wochenende wünschen Ihnen Ihre Redaktion von portfolio institutionell und der Graf von Yorck!

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.