Stiftungen
19. November 2013

„Rückenwind für richtungsweisende Entscheidungen“

Die Oberfrankenstiftung hat 2013 den portfolio Award als beste Stiftung gewonnen. Rück­blickend spricht Stefan Seewald, der für die Vermögensanlage der Stiftung zuständig ist, über seine Eindrücke.

Herr Seewald, Sie haben in diesem Jahr zum ersten Mal an den portfolio Awards teilgenommen und mit der Oberfrankenstiftung den ersten Platz belegt. Was hat Sie zur Teilnahme bewogen? Was hat Sie dabei motiviert?
Die Nominierung kam für uns sehr überraschend. Wir kannten den Award zwar aus den Veröffentlichungen der Vorjahre, haben uns aber nicht tiefergehend damit beschäftigt. Letztlich hat uns die Neugier darauf ­motiviert, ob unser Portfoliomanagement auch vor einem neutralen Gremium besteht und dass wir die Chance auf Feedback ­haben.
 
Welcher Aufwand ist mit dem Ausfüllen des Fragebogens verbunden?
Wir haben unseren eigenen Managementprozess bereits sehr gut dokumentiert. ­Dadurch ist der Aufwand eigentlich überschaubar gewesen. In zwei Arbeitstagen konnten wir den Fragebogen ausfüllen. Angenehmer Nebeneffekt war, dass wir uns auf diesem Weg noch mal sehr intensiv mit unseren eigenen Prozessen beschäftigt und bereits beim Beantworten die eine oder andere Prozessoptimierung vorgenommen haben.
 
Welcher Nutzen und welche unerwarteten ­Nebeneffekte gab es aus dem Gewinn des Awards in dieser Kategorie?
Für die Gremien der Stiftung und für uns in der Vermögensanlage ist das natürlich eine tolle Bestätigung des eingeschlagenen Weges. Der Gewinn gibt sicherlich aber auch Rückhalt für künftige richtungsweisende Entscheidungen. Der unerwartete Nebeneffekt vermehrter Anfragen von Asset Managern ist durch die Veröffentlichungen übrigens sehr schnell eingetreten.
 
Sehen Sie in der Teilnahme an den portfolio Awards inklusive des Fachforums speziell für Stiftungen einen Nutzen?
Stiftungen sind traditionell in ihren Anlagen­ konservativ unterwegs. In der heutigen Zeit führt dies aber kaum noch zu realen ­Erträgen. Die portfolio Awards und das Fachforum können einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Stiftungen in der Kapitalanlage umdenken und sich breiter aufstellen. Die Plattform ist zusätzlich natürlich ideal, um Netzwerke aufzubauen und zu intensivieren.
Interview mit Stefan Seewald.
Wer soll die Oberfrankenstiftung als beste Stiftung beerben? Nennen Sie uns Ihre Favoriten und nominieren Sie jetzt in den jeweils passenden Kategorien Ihre Favoriten. Diese nehmen an den Awards teil, indem Sie einen ausgefüllten Fragebogen einreichen, der von einer Fach-Jury bewertet wird. Die Gewinner werden am 3. April 2014 bekanntgegeben.
Nähere Informationen finden Sie unterportfolio-institutionell-awards.de.
portfolio institutionell newsflash 09.09.2013/Kerstin Bendix

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.