Consultants
3. Juni 2019

Solactive steigt bei britischer Proxy-Voting-Firma ein

Frankfurter Index-Anbieter erwirbt signifikante Anteile an Minerva Analytics. Strategische Akquisition zum Ausbau von Dienstleistungen im Bereich Nachhaltigkeit.

Der Frankfurter Index-Anbieter Solactive hat ein strategisches Investment bei der britischen Minerva Analytics getätigt, einer britischen Firma im Bereich Proxy-Voting. Neben der Stimmrechtsvertretung und -beratung überwacht Minerva auch Bereiche wie Diversity in Vorständen, Offenlegung des Klimawandels und Vergütung von Führungskräften. Die Investition erfolgt im Kontext der Aktionärsrichtlinie, die diesen Monat in Kraft treten wird und die Nachfrage nach solchen Dienstleistungen deutlich erhöhen wird. Steffen Scheuble, CEO von Solactive, kommentierte den Deal wie folgt: „Qualitätsmanagement- und Nachhaltigkeitsdaten, Research und Analytik sowie Abstimmungstechnologien und Servicelösungen sind für alle Asset Owner und Asset Manager von zunehmender Bedeutung. Minerva hat sich im Laufe der Jahre einen guten Ruf erworben, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen, um ihr Wachstum zu beschleunigen.“ Derzeit werden Anlagen in Höhe von rund 176 Milliarden Euro gegen Indizes von Solactive gebenchmarkt.

Konsolidierung des Marktes für ESG-Dienstleistungen

Sarah Wilson, CEO von Minerva, stellt hierzu fest:  „Stewardship, ESG und Abstimmungsinstrumente für Aktionäre gewinnen zunehmend an Bedeutung, da Investoren neue und erweiterte treuhänderische Aufgaben wahrnehmen wollen. Solactive’s Engagement für Innovation, kundenorientierte Lösungen mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und ihr globales Netzwerk ermöglichen es Minerva, die Abdeckung zu erweitern und einen echten 24-Stunden-Service anzubieten.“

Der Deal stellt eine weitere Transaktion einer raschen Konsolidierung des Marktes für Nachhaltigkeitsdienstleistungen dar. Erst im April hatte Moody’s den französischen ESG-Research-Anbieter Vigeo Eiris übernommen. Zu Beginn des Jahres hatte Sustainalytics den schwedischen Anbieter GES International übernommen, Sustainalytics wird wiederum zu 40 Prozent von Morningstar gehalten. Vergangenes Jahr kaufte der Aktionärsdienstleister ISS die Nachhaltigkeitsratingagentur Oekom Research.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.