Versicherungen
21. Juni 2019

Talanx finanziert Solarpark in Südspanien

Versicherungsgruppe größter Investor. Erste kreditversicherte Anleihe für Solaranlagen in Europa.

Die Talanx Gruppe baut ihre nachhaltige Investmentstrategie kontinuierlich weiter aus, indem sie als größter Investor die Finanzierung von Solarparks im Süden Spaniens mittels einer kreditversicherten Projektanleihe sicherstellt. Das gab die Talanx kürzlich bekannt. Insgesamt umfasst das Engagement neun im Betrieb befindliche Photovoltaikparks in einigen der für Solarenergie attraktivsten Standorte Europas. Die Transaktion sei die erste kreditversicherte Anleihe für Solaranlagen in Europa, der nach Einschätzung von Experten weitere folgen würden, teilte der Versicherer mit. Der Kreditnehmer gehört mehrheitlich zu einem Fonds der spanischen Investmentgesellschaft Q-Energy aus Madrid, die eine der führenden Anbieter im Managen alternativer Investments, insbesondere im spanischen Solarbereich ist und die die Betriebsführung der Anlagen übernimmt. Die Vergütung des erzeugten Stroms erfolge für die nächsten knapp 20 Jahre unter dem regulierten spanischen Vergütungssystem. Die amortisierende Projektanleihe weist eine durchschnittliche Laufzeit von unter zehn Jahren bei einem AA Rating (stable) von S&P auf und offeriere eine attraktive Rendite.

Neben Europäern auch südkoreanische Investoren dabei

Versicherungspartner ist die Assured Guaranty (Europe) plc mit Sitz in London als Teil der an der New York Stock Exchange gelisteten Kreditversicherungsgruppe Assured Guaranty Ltd. Die Transaktion erfolge, indem die Projektgesellschaft an die Anleiheinvestoren aus der erhaltenen regulierten Stromvergütung den vertraglich vereinbarten Zins sowie Tilgung zahle. Das Projekt werde von der Ratingagentur S&P auf dieser Basis ohne Kreditversicherung („stand-alone“) mit einem Rating von BBB bewertet. Die Transaktion sei zusätzlich über eine Kreditversicherung von Assured Guaranty abgesichert.  Zu den weiteren Investoren zählten neben europäischen Kunden der Ampega als Vermögensverwalter des Talanx Konzerns auch südkoreanische Investoren.

Die Ampega Asset Management GmbH verwaltet Kapitalanlagen für die Talanx-Gruppe in Höhe von rund 119 Milliarden Euro. Derzeit sei die Talanx insgesamt mit rund 2,1 Milliarden Euro in Infrastrukturprojekten direkt engagiert (Stand April 2019). Seit Anfang 2014 beteilige sich die Gruppe mit einer neuen, spezialisierten Einheit auch direkt über Eigen- und Fremdkapitalvergabe an ausgewählten Projekten, teilt die Gesellschaft mit. Infrastruktur-Investments der Talanx umfassen in Deutschland und dem europäischen Ausland unter anderem Eigen- und Fremdkapitalbeteiligungen an Wind- & Solarparks, Stromnetzen, Versorgern, Schienenprojekten und Public-Private-Partnerships (PPPs).

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.