Strategien
14. Juni 2019

Trend und Carry schlagen über 200 Jahre Momentum und Value

Langzeit-Studie zu vier Asset-Klassen und sechs Faktorstrategien. Rekordausschüttungen im ersten Quartal.

Institutionelle Investoren sind langfristige Investoren. Gäbe es nicht auch kurzfristigen Anlagedruck – Stichwort Bilanzstichtag und Rechtfertigungsdruck in Anlageausschüssen – nichts wäre wohl interessanter, als tatsächlich einen langfristigen Überblick über die besten Anlagestrategien zu bekommen. Einen solchen – und dann gleich für die vergangenen 200 Jahre und vier Asset-Klassen – hat eine Studie der Erasmus University Rotterdam gemeinsam mit Robeco Asset Management geliefert. Diese untersuchte die Performance von sechs besonders erfolgsträchtigen Faktorstrategien in den Asset-Klassen Aktien, Staatsanleihen, Währungen und Rohstoffe über einen ungewöhnlich langen Zeitraum und kann so Verzerrungen durch historisch einmalige Marktlagen ausgleichen.

Überraschendes Ergebnis: Value-Strategien schnitten mit einer Outperformance von 2,36 Prozent eher schwach ab – unter den sechs genauer untersuchten Faktoren ist dies der niedrigste Wert. Auch Betting-Against-Beta- und Momentumstrategien lagen mit 3,32 beziehungsweise 4,44 Prozent deutlich unter den Bestwerten. Am besten schnitten über die vergangenen 200 Jahre Trend- und Carry-Faktoren ab. Der als Trend bezeichnete Time-Series-Momentum-Faktor kam auf eine Outperformance von 7,48 Prozent, gefolgt von Carry mit 7,21 Prozent. Auch die Sharpe Ratio ist mit 0,78 beziehungsweise 0,75 beeindruckend.

Neben Trend und Carry können auch saisonale Muster mit 5,75 Prozent Outperformance gut abschneiden. Die Studie bestätigt, dass Faktorprämien relativ konsistent durch verschiedene Zyklen präsent sind. Dafür spricht auch, dass sich Faktorprämien durch gängige, auf Risiken abstellende Erklärungen kaum beschreiben lassen. Wichtiges Ergebnis zudem: Die Faktoren sind miteinander fast nicht korreliert, was bei der Diversifikation nützen sollte.

Dividendenvolumen hoch wie nie

Die Studie dürfte die Debatte um die besten Faktorprämien durch ihre langfristige Perspektive bereichern. Aktieninvestoren, die auf Carry gesetzt haben, werden sich sowohl durch die Studie, als auch durch die aktuellen Rekordstände von Dividendenausschüttungen bestätigt fühlen. Dem Janus Henderson Global Dividend Index für das 1. Quartal 2019 zufolge legt das Dividendenvolumen um 7,8 Prozent zu und ist mit 263,3 Milliarden Dollar so hoch wie noch nie in einem ersten Quartal. Für das laufende Jahr erwartet Janus Henderson Rekord-Ausschüttungen von 1,43 Billionen Dollar. Das Wachstum wird besonders von den USA und Asien-Pazifik getragen, Europa hat dagegen nur geringes Wachstum zu verzeichnen.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.