Immobilien
25. September 2019

Versicherer trennen sich von Core-Gewerbeimmobilien

Württembergische LV verkauft Stadtteilzentrum in Stuttgart an institutionelle Investoren. Allianz LV veräußert Nürnberger Innenstadt-Grundstück .

Die Württembergische Lebensversicherung AG, die laut Geschäftsbericht von 2018 über eine Immobilienquote von 7,4 Prozent verfügt, hat über den auf Handelsimmobilien spezialisierten Asset Manager Hahn Gruppe das Stadtteilzentrum Killesberghöhe in Stuttgart an zwei deutsche institutionelle Anleger verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Übergang der Immobilie findet im Verlauf des vierten Quartals 2019 statt.

Die gemischtgenutzte Immobilie Killesberghöhe verfügt über eine Mietfläche von rund 19.500 Quadratmeter und einen breit diversifizierten Nutzungsmix aus Einzelhandel, Gesundheit, Büro und Gastronomie. Mit den zugkräftigen Ankermietern Edeka, Aldi, Dm und Alnatura ist die Killesberghöhe einer der wichtigsten Nahversorgungsstandorte im Stuttgarter Norden. Die weiteren Mietflächen auf insgesamt vier Etagen beinhalten Arztpraxen, Fitness, Wellness, Büro und Gastronomie. Die Tiefgarage des Zentrums bietet Platz für rund 320 PKW-Stellplätze auf zwei Ebenen.

Die Immobilie Killesberghöhe wurde 2012 im Stadtteil Killesberg errichtet. Das Core-Objekt hat eine Vermietungsquote von 97 Prozent. Zur weiteren Aufwertung der Immobilie beabsichtigt die Hahn Gruppe, einen Teil der Non-Food-Einzelhandelsflächen in Büroräume umzuwandeln. Das zusätzliche Angebot von Büroraum trifft auf eine hohe regionale Nachfrage und steigert die Mieterdiversifikation.

Klaus Betz, Leiter Immobilien, Württembergische Lebensversicherung AG kommentiert den Verkauf: „Als verantwortungsvoll handelndes Stuttgarter Unternehmen war es uns wichtig, diese bedeutende Immobilie an einen Investor mit einer nachhaltigen Strategie zu veräußern. Wir sind zuversichtlich, dass die Hahn Gruppe mit ihrer langjährigen Expertise die Killesberghöhe erfolgreich fortführen wird. Und Thomas Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe, sagt: „Mit der Akquisition des Stadtteilzentrums Killesberghöhe erweitern wir den Investmenthorizont für unsere Anleger. Wir sehen bei gemischtgenutzten Immobilien hervorragende langfristige Perspektiven, insbesondere, wenn diese über einen hohen Einzelhandelsanteil verfügen. Im Management der Immobilien können wir unsere führende Handelsimmobilien-Kompetenz als wichtigen Mehrwert einbringen. Selbstverständlich bleiben wir unseren traditionellen Investments in den großflächigen Einzelhandel weiterhin treu.“

Aachener Grundvermögen kauft Grundstück in Nürnberg

Auch die Allianz Lebensversicherungs AG trennt sich nun von einer Core-Immobilie. Käufer ist die Aachener Grundvermögen. Der Verkauf wurde durch die internationale Immobilienberatung Avison Young vermittelt. Dazu führte das Unternehmen im Auftrag der Allianz Real Estate GmbH ein strukturiertes Bieterverfahren durch. Das rund 1.100 Quadratmeter große Areal in der Karolinenstraße 31 bis 33, das im Erbbaurecht vergeben wurde, ist mit einem modernen Geschäftshaus bebaut. Die Immobilie, die etwa zu Beginn des 20. Jahrhunderts fertig gestellt wurde, bietet rund 6.000 Quadratmeter Mietfläche und ist an den Herrenausstatter Anson’s vermietet. Die Allianz LV wurde durch die Kanzlei Menold Bezler Rechtsanwälte aus Stuttgart rechtlich beraten. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.