Stiftungen
2. Dezember 2013

Wachablösung bei der Hertie-Stiftung

Nach 14 Jahren wird Holger Benke die gemeinnützige Stiftung verlassen. Seine Nachfolge ist bereits geregelt.

In der gemeinnützigen Hertie-Stiftung stehen personelle Veränderungen an. Nach 14 Jahren als Geschäftsführer wird Holger Benke zum 31. März 2014 die in Frankfurt ansässige Stiftung verlassen. Sein Nachfolger steht bereits fest. Mit Rainer Maucher wird diesen Posten ein langjähriger Mitarbeiter der Hertie-Stiftung übernehmen. Maucher ist bis dato Leiter Vermögensmanagement.
Die Hertie-Stiftung hat ein Gesamtvermögen von rund 936 Millionen Euro und baut auf dem Lebenswerk des 1972 verstorbenen Stifters Georg Karg, Inhaber der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH, auf.  „Stiftungen müssen umdenken und den Begriff des Risikos neu definieren. Sie müssen den Mut haben, größere Anteile ihres Vermögens in Aktien und ‚neue‘ Anlagen, wie Private Equity- oder Infrastrukturfonds, zu investieren“, heißt es im Tätigkeitsbericht 2012 der Hertie-Stiftung. Genau das tut die Stiftung auch. Zum Jahresende 2012 belief sich die Aktienquote auf 32 Prozent, rund sieben Prozent sind in Private Equity investiert.
portfolio institutionell newsflash 02.12.2013/Kerstin Bendix

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.