Asset Manager
6. November 2019

Wechsel in der Geschäftsführung bei Acatis

Faik Yargucu verabschiedet sich in den Ruhestand. Für ihn kommt Thomas Bosch.

Auf der Gesellschafterversammlung der ACATIS Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH am 31. Oktober 2019 wurde Thomas Bosch zum neuen Geschäftsführer bestellt. Er wird die Nachfolge von Faik Yargucu antreten. Faik Yargucu tritt in den Ruhestand ein, bleibt aber weiterhin Gesellschafter des Unternehmens. „Das Ausscheiden von Faik Yargucu zum Jahresende bedauern wir sehr. Er war menschlich eine große Bereicherung für unsere Firma. Die Kundenzufriedenheit stand für ihn immer an erster Stelle. Systematisch hat er den Vertrieb entwickelt und uns geholfen, Acatis zu einem der führenden Value Manager im deutschsprachigen Raum aufzubauen. Wir danken Faik Yargucu sehr herzlich für 15 gemeinsame, erfolgreiche Jahre in der Geschäftsführung von Acatis“, so Dr. Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter von Acatis.

Mit dem Wirtschaftsingenieur Thomas Bosch wird laut Pressemitteilung „die Kontinuität einer dreiköpfigen Geschäftsführung bei Acatis fortgeführt“. Thomas Bosch ist bereits seit dem 1. Juli 2019 Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor war er 20 Jahre im Deutsche Bank Konzern in leitenden Positionen in der Vermögensverwaltung tätig und verantwortete unter anderem für die DWS große regulatorische Umsetzungsprojekte wie Mifid II und Brexit. Von 2008 bis 2019 war Thomas Bosch Vorstandsvorsitzender der DWS Investment AG mit Teilgesellschaftsvermögen und von 2016 bis 2019 Vorstandsmitglied der Deutsche Treuinvest Stiftung. Bei Acatis wird er in der Geschäftsführung die Bereiche Risikomanagement, Compliance, Recht, Interne Revision und Verwaltung verantworten. Dr. Claudia Giani-Leber, geschäftsführende Gesellschafterin von ACATIS, zur Bestellung: „Wir sind sehr froh, dass wir mit Herrn Bosch einen fachlich so hochqualifizierten Kollegen gewinnen konnten. Mit ihm sind wir gut gerüstet für die kommenden Jahre, und wir möchten unseren Investoren mit seiner Bestellung Stabilität und Kontinuität in unserem Geschäftsbetrieb signalisieren.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.