Immobilien
19. Mai 2020

20,5 Millionen Euro für zehn Jahre für 1,54 Prozent

Versicherung gibt Darlehen für Diok Real Estate. Mehr Rendite bieten Anleihen von Immobilienunternehmen.

Diok RealEstate freut sich über geringere Finanzierungskosten. Dazu trugen eine nicht näher genannte Versicherung und eine Volksbank bei. Wie das auf Büros spezialisierte Immobilienunternehmen meldet, hat man eine Refinanzierung für eine bereits im Dezember 2019 erworbene Gesellschaft im Volumen von 20,5 Millionen Euro bei einer großen deutschen Versicherung abgeschlossen. Das neue Darlehen hat eine Laufzeit von zehn Jahren und einen Zinssatz von 1,54 Prozent per annum und löst eine Finanzierung ab, die bereits zum Erwerb der Gesellschaft bestand. Neben dem Vorteil der langfristigen Zinsbindung auf dem Niveau von 1,54 Prozent per annum führt die neue Finanzierung zu einer Reduzierung der Zinslast von Diok von rund 410.000 Euro pro Jahr.

Zudem wurde bei der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eine Finanzierung in Höhe 3,5 Millionen Euro für eine Liegenschaft in Minden abgeschlossen. Auch diese Finanzierung hat laut Diok eine Laufzeit von zehn Jahren und wird mit 1,26 Prozent per annum verzinst.

Markus Drews, Vorstand der Diok, sagt: „Die beiden Finanzierungen sind ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung unseres strategischen Ziels, die durchschnittlichen Zinskosten der Diok Real Estate AG langfristig deutlich zu reduzieren. Wir planen noch weitere langfristige Finanzierungen abzuschließen und Umfinanzierungen zu finalisieren. Vorteilhaft ist an dieser Stelle auch, dass unser Zielmarkt mit Büroimmobilien in Sekundärlagen sich als absolut krisensicher profiliert. Vor diesem Hintergrund begleiten uns Banken und Versicherungen gerne bei der Finanzierung unserer Objekte. Wir sehen daher, auch im aktuell von Corona geprägtem Marktumfeld, verlässliche Finanzierungspartner an unserer Seite, die unsere Strategie konsequent mit uns umsetzen.“

Publity will 5,5 Prozent bieten

Mehr Zinsen erhalten Investoren, die Immobiliengesellschaften selbst finanzieren. So plant die Publity AG im Juni die Emission einer zunächst verschobenen Unternehmensanleihe im Volumen von nun 100 Millionen Euro. Die Laufzeit soll fünf Jahre betragen, der Zinskupon voraussichtlich 5,5 Prozent betragen.

Diok hat im September 2018 eine Unternehmensanleihe begeben, die noch bis 2023 läuft. Deren Kupon liegt bei sechs Prozent, die Rendite aktuell bei etwa 8,6 Prozent.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.