Alternative Anlagen
23. August 2018

Aktienquote von Erstversicherungen bei 5,1 Prozent

GDV zählt 1,35 Billionen Euro Anlagevolumen. Krankenversicherer mit relativ viel Aktien.

Die im Jahr 2017 auf annähernd 198 Milliarden Euro gewachsenen Beitragseinnahmen der Erstversicherungsunternehmen schlagen sich in einem Anstieg des Kapitalanlagevolumens nieder. Wie der Versicherungsverband GDV berichtet, legte der Buchwert der Kapitalanlagen der Erstversicherer bis zum Jahresende 2017 um 3,1 Prozent auf 1,35 Billionen Euro zu. Das entspreche etwa dem Vierfachen des Bundeshaushalts für 2018. Der größte Teil der Kapitalanlagen entfällt laut dem Verband auf die Lebensversicherung (rund 909 Milliarden Euro), gefolgt von der Krankenversicherung (rund 273 Milliarden Euro) sowie der Schaden-/Unfallversicherung (rund 169 Milliarden Euro).
En détail entfielen im Schnitt Ende 2017 84,9 Prozent der Kapitalanlagen auf Renten, 5,1 Prozent auf Aktien und 3,9 Prozent auf Immobilien. Letztere Asset-Klasse wurde zu 2,2 Prozent direkt und zu 1,7 Prozent über Fonds gehalten. Die Aktienquote bei den Lebensversicherungen lag zum Jahresende bei 4,7 Prozent, bei Krankenversicherungen bei 4,5 Prozent und bei Schaden-/Unfallversicherungen bei 7,9 Prozent.
23
portfolio institutionell 23.08.2018/Patrick Eisele 
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.