Traditionelle Anlagen
20. Mai 2019

Aktionäre freuen sich über Rekordausschüttungen

Dividendenvolumen legt im ersten Quartal auf 263 Milliarden Dollar zu. Geringes Wachstum in Europa.

Während Anleiherenditen weiter auf Tiefstständen verharren, bleibt das Dividendenwachstum auf Rekordniveau. Gemäß des Janus Henderson Global Dividend Index für das 1. Quartal 2019 legt das Dividendenvolumen um 7,8 Prozent zu und sind mit 263,3 Milliarden Dollar so hoch wie noch in einem ersten Quartal. Der Janus Henderson Global Dividend Index erreicht mit 190,1 einen neuen Rekordstand. Janus Henderson erwartet für das laufende Jahr Rekordausschüttungen von USD 1,43 Billionen Dollar. Das entspreche einem Anstieg um 4,2 Prozent auf unbereinigter und um 5,2 Prozent auf bereinigter Basis.

Starker Anstieg in Japan

Die USA und Kanada stellten laut dem Index mit einer Rekordsumme von 122,5 Milliarden Dollar neue Allzeitrekorde für das 1. Quartal auf. In den vergangenen fünf Jahren lag das Dividendenwachstum in den USA in 70 Prozent der Zeiträume über dem globalen Durchschnitt, fast 90 Prozent der US-Firmen im Index hoben ihre Dividenden an. Die Region Asien-Pazifik verzeichnet dank steigender Unternehmensgewinne und Ausschüttungsquoten mit 14,7 Prozent das höchste Dividendenwachstum seit 2009 weltweit – dieses beruht allerdings größtenteils auf Einmaleffekten. In Japan profitieren ertragsorientierte Anleger von der Herausbildung einer Dividendenkultur – dort liegen die Ausschüttungen heute 70 Prozent über dem Niveau von 2014, während der Anstieg in der übrigen Welt im gleichen Zeitraum 25 Prozent betrug.

In Europa war dagegen nach Erkenntnissen der Index-Macher das Dividendenwachstum so gering wie zuletzt 2009; es entsprach nur einem Drittel des Wachstums im Rest der Welt. Zwischen den einzelnen Ländern bestehen allerdings große Unterschiede. So sind die Ausschüttungen in Spanien, Italien und Portugal immer noch niedriger als vor einem Jahrzehnt, während sie sich in den Niederlanden, Dänemark, Belgien und der Schweiz mehr als verdoppelt haben. In Europa schütten im 1. Quartal nur relativ wenige Unternehmen eine Dividende aus. Auf Grund der saisonalen Verteilungsmuster sind die Schweiz und Spanien überrepräsentiert, während Frankreich und Deutschland nur geringe Beiträge leisten. Das bereinigte Wachstum entsprach mit 5,3 Prozent dem Wert für das Gesamtjahr 2018.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.