Immobilien
13. Juni 2022

Allianz erweitert Logistikplattform durch Sale-and-Lease-Back

Über 200.000 Quadratmeter großes Portfolio in Dänemark und Schweden. Große Nachfrage im Logistiksektor und historisch niedrige Leerstände.

Um ihr Logistikportfolio in Europa zu erweitern, hat die Allianz Real Estate eine Sale-and-Lease-Back-Transaktion vollzogen. Drei neue Objekte in Dänemark und Schweden erweitern künftig das Portfolio. Verkäufer und Mieter ist das dänische Transport- und Logistikunternehmen DSV. Zwei der Immobilien in Dänemark und Schweden wurden kürzlich von DSV fertiggestellt. Ein weiteres Objekt in Dänemark soll im vierten Quartal dieses Jahres folgen.

Baumaterialien zum großen Teil recyclebar

Das 211.000 Quadratmeter große Portfolio besteht laut Allianz Real Estate aus erstklassigen Logistikzentren, die den Großraum Stockholm und Kopenhagen bedienen. Es erfüllt sehr hohe technische, energiebezogene und ESG-Kriterien. Rund 85 Prozent der Baumaterialien sind wieder verwendbar. Die Logistikimmobilien wurden für eine Mindestlebensdauer von 50 Jahren konzipiert.

Grüner Mietvertrag

Zu den Zertifizierungen gehören BREEAM Very Good und DGNB Silver. DSV hat einen grünen Mietvertrag unterzeichnet, der das Unternehmen zur Nutzung erneuerbarer Energien verpflichtet. Jedes Objekt entspricht laut Allianz der EU-Taxonomie und dem Dekarbonisierungspfad des Carbon Risk Real Estate Monitor. Es unterstützt demnach das Ziel von Allianz Real Estate, bis 2050 kohlenstofffrei zu sein.

Diese ist eine weitere Transaktion der Allianz Real Estate in Skandinavien. Im März dieses Jahres erwarb das Unternehmen eine 70.000 Quadratmeter große Logistikimmobilie der Kategorie A in Norrköping, Schweden, und schloss die sechste Logistiktransaktion in Italien seit 2019 ab, wodurch sich das verwaltete Vermögen des italienischen Logistikfonds auf mehr als 500 Millionen Euro erhöhte.

6,4 Milliarden in Logistik in Europa

Zum Ende des ersten Quartals 2022 belief sich das von Allianz Real Estate verwaltete Gesamtvermögen des globalen Logistikportfolios auf 12,6 Milliarden Euro, davon 6,4 Milliarden Euro in Europa. Dies entspricht einem 32-prozentigen Anstieg im Jahresvergleich zu 2021. Zum Jahresende 2021 betrug das Vermögen 11,6 Milliarden Euro.

Mehr Lagerflächen benötigt

Die Allianz schätzt laut einem Bericht von 2021 namens „Long-term demand drivers behind logistics real estate“, dass kein Markt in Europa eine vollständige E-Commerce-Durchdringung vorweisen kann und alle Länder mehr Logistikflächen benötigen. Die Einhaltung der ESG-Richtlinien beeinflusst demnach die Mietpreise und die Qualität der Mieter, während sich kürzere Lieferzeiten positiv auf die Nachfrage nach städtischen und Last-Mile-Anlagen auswirken werden. Zudem führten aktuell der Krieg in der Ukraine und der damit verbundene Anstieg der Treibstoffpreise zu einem Rückgang des Welthandels. Dies habe höhere Lagerbestände zur Folge und hat insbesondere in Europa die Nachfrage nach Lagerflächen ansteigen lassen.

Ballungszentren mit historisch niedrigem Leerstand

Thomas Villadsen, Direktor Nordics & CEE, Allianz Real Estate, sagt: „Der Off-Market-Deal überzeugt durch drei außergewöhnliche Logistikobjekte mit einem erstklassigen Mieter in zwei der interessantesten Märkte Europas. In Stockholm und Kopenhagen besteht weiterhin Bedarf an modernen Anlagen, und die historisch niedrigen Leerstandsquoten eröffnen neue Möglichkeiten.“ Annette Kroger, CEO, North & Central Europe, Allianz Real Estate, ergänzt: „Selbst nach einem Rekordtransaktionsvolumen im Jahr 2021 besteht im Logistiksektor nach wie vor ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. Die Beschleunigung des E-Commerce führt zu einer Rekordnachfrage und ist für uns weiterhin ein sehr überzeugendes Thema. Diese positiven Fundamentaldaten in Verbindung mit unserer Expertise, unseren Marktbeziehungen und unserer Transaktionsfähigkeit bedeuten, dass wir gut aufgestellt sind, um für unsere Kunden wertsteigernde Investitionen zu tätigen.“

Autoren:

Schlagworte: | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.