Traditionelle Anlagen
14. Juli 2021

Allianz führt bei Corporate Governance

Union Investment erstellt Ranking der Dax-30- und M-Dax-Unternehmen. Notenschnitt verschlechterte sich leicht auf 2,1 und 3,0.

Im diesjährigen Corporate-Governance-Ranking der Dax-30 Unternehmen von Union Investment führt nach wie vor die Allianz auf Platz eins, gefolgt von Deutsche Börse auf Platz 2 und BASF und EON auf Platz 3, die sich im Vergleich zum vergangenen Jahr im Rang verbessert haben. Auch nach verteilten Noten sind diese Unternehmen die Spitzenreiter im DAX mit Note 1-. Schlusslicht mit Note 4 ist DAX-Neuling Delivery Hero. Volkswagen und Henkel liegen auf dem vorletzten Rang.

Erstellt hat Union Investment das Ranking zusammen mit dem Stimmrechtsberater Ivox Glass Lewis, zum insgesamt vierten Mal für den Dax und zum zweiten Mal für den M-Dax. „Das Ranking möchte für die Wichtigkeit des Themas sensibilisieren und Defizite offenlegen“, sagt Jens Wilhelm, im Vorstand von Union Investment zuständig für Portfoliomanagement und Immobilien. „Die Unternehmen sollen das Ranking nicht als Kritik, sondern als Ansporn verstehen. Dann wird der Kapitalmarkt zum Motor für gute Unternehmensführung, wovon Unternehmen und Aktionäre gleichermaßen profitieren“, so Wilhelm. Er plädiert dafür, das Thema Corporate Governance nicht isoliert zu betrachten, sondern in einem breiteren ESG-Kontext zu sehen: „Nachhaltigkeit ist fundamental geworden. Wir wollen als Treuhänder die Transformation der Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit aktiv begleiten.“

Aurubis und Commerzbank führen im M-Dax

Der Notenschnitt liegt im DAX bei 2,1 (nach 2,0 im Vorjahr) und im MDAX bei 3,0 (nach 2,8 im Vorjahr). „Ich würde den Unternehmen nicht generell ein schlechteres Zeugnis ausstellen, aber das vergangene Jahr ist auch nicht genutzt worden, um eine Schippe draufzulegen“, sagt Wilhelm zu den Ergebnissen. Im M-DAX führen Aurubis und die Commerzbank das Feld mit Note 1- an, während hier gleich sieben Unternehmen die für eine ausreichende Leistung nötige Mindestpunktzahl von 100 Punkten nicht erreichen: Shop Apotheke, Porsche, Rational, Ströer, Aroundtown, Grandcity Properties und Encavis. Mit Blick auf die großen Notenunterschiede im M-DAX bemängelt Vanda Rothacker, ESG-Analystin mit Schwerpunkt Corporate Governance bei Union Investment: „Wenn man im Ranking weiter nach unten schaut, wird es düster. Hier haben die Unternehmen noch sehr viele Hausaufgaben zu machen, speziell beim Thema Transparenz.“

Das Ranking basiert auf 128 Kriterien zu sieben Themenfeldern, die für Union Investment bei der Bewertung der Corporate Governance von Unternehmen relevant sind: 1. Kapital, 2. Vorstand, 3. Aufsichtsrat, 4. Vergütung des Vorstands, 5. Vergütung des Aufsichtsrats, 6. Abschlussprüfung und 7. Transparenz. Das Ranking sei im Sinne bestmöglicher Objektivität und Vergleichbarkeit rein quantitativ angelegt und beruhe auf breiter Datengrundlage, so Union Investment. Bewertungsbasis bei allen Unternehmen sind die öffentlich verfügbaren Daten per Ende März 2021.

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.