Immobilien
8. März 2021

Allianz investiert in Wiener Last-Mile-Logistik

Amazon als alleiniger Mieter. Verbesserung der Klimabilanz geplant.

Allianz Real Estate hat im Auftrag mehrerer Allianz-Gruppengesellschaften eine Zweckgesellschaft („Special Purpose Vehicle“) im Wert von 72 Millionen Euro für eine neu errichtete Last-Mile-Logistikanlage im Süden Wiens erworben. Das SPV wurde von der Exeter Property Group an Allianz Real Estate veräußert. Die erstklassige Anlage liegt circa zehn Kilometer vom Zentrum Wiens entfernt im größten Industrie- und Gewerbegebiet des Wiener Marktes und ist nur 250 Meter von der nächsten U-Bahn-Linie entfernt. Amazon ist alleiniger Mieter der Immobilie und betreibt dort eine der Lieferstationen des Unternehmens in der Region. Während das Kerngebäude 9.000 Quadratmeter umfasst, beträgt die erworbene Gesamtfläche inklusive Grundstück 48.000 Quadratmeter. Ein Großteil davon wird für Fahrzeuge genutzt, die in hoher Frequenz die Deckung der Nachfrage sicherstellen.

Allianz Real Estate wird das Objekt kontinuierlich in Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Betriebes verbessern, wobei der erste Schritt die Installation von Photovoltaik-Paneelen ist, um den Anteil der aus erneuerbaren Quellen gewonnenen Energie zu erhöhen. Dies geschieht in Einklang mit dem Versprechen des Unternehmens, die Kohlendioxidemissionen bis 2025 um 25 Prozent zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null zu erreichen.

Der Logistiksektor ist weiterhin ein zentraler Schwerpunkt für Allianz Real Estate in allen Märkten, da die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Objekten anhält und die langfristigen Renditen attraktiv sind. Der Sektor hat sich während der Pandemie als sehr widerstandsfähig erwiesen, wobei gut gelegene erstklassige Anlagen, einschließlich Last-Mile-Facilitys, im Mittelpunkt des Interesses der Anlageklasse und der Stakeholder stehen, so Allianz Real Estate in einer Mitteilung.

Globales Logistikportfolio bereits bei 8,8 Milliarden Euro

Das globale Logistikportfolio der Allianz Real Estate wuchs bis Ende 2020 auf 8,8 Milliarden Euro. 3,8 Milliarden Euro dieses verwalteten Vermögens befindet sich in Europa, was einem Plus von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Zu den Ende des letzten Jahres angekündigten Deals gehören der Erwerb eines 49-prozentigen Anteils an einem Joint Venture mit Crow Holdings, das ein Build-to-Core-Portfolio von 19 Industrieanlagen in den USA entwickeln und besitzen wird, sowie der Erwerb des Broni Logistics Park in der Lombardei – der fünfte Logistik-Deal des Unternehmens in Italien in den letzten 24 Monaten. Der Erwerb des Aldi-Distributionszentren-Portfolios mit Charter Hall in Australien war zudem die größte Transaktion dieser Art in Australien im Jahr 2020.

„Wir freuen uns, dass wir diese hochattraktive, zentrale Anlage mit einem erstklassigen Mieter erwerben konnten, der den wachstumsstarken, urbanisierten Wiener Markt bedient“, sagt Thomas Villadsen, Director Austria & CEE bei Allianz Real Estate. „Österreich wurde bisher nicht als traditioneller Logistik-Hub betrachtet, aber dies ist eine außergewöhnliche Last-Mile-Anlage in einer hervorragenden Lage.“ Und Hugues Braconnier, Head of Logistics bei Allianz Real Estate, sagt: „Während wir in Nord- und Mitteleuropa bereits über indirekte Investitionen Logistikanlagen erworben haben, ist dies unsere erste direkte Transaktion in der Region. Wir haben eines der am besten positionierten Logistikportfolios weltweit inklusive Last-Mile-Zentren aufgebaut und werden dies fortführen. Die Logistik-Anlage in Österreich unterstreicht unseren Fokus auf die hochwertigsten Objekte.“

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.