Versicherungen
6. Oktober 2020

Allianz senkt Beitragsgarantien unter 100 Prozent

Versicherung will mehr Freiheit in der Kapitalanlage. Allianz Pensionskasse wird geschlossen.

Die Allianz kippt die 100-prozentige Beitragsgarantie. Wie die Versicherung heute mitteilt, fokussiert die Allianz Leben ihr Altersvorsorge-Produktangebot ab 2021 auf „Lösungen mit zeitgemäßen Garantien, die je nach Kundenwunsch am Ende der Ansparphase auf einem Niveau von mindestens 90, 80 oder 60 Prozent der gezahlten Beiträge liegen“. Ziel sei es, in einer anhaltenden Nullzins-Phase weiterhin eine attraktive und sichere Altersvorsorge zu bieten und diese langfristig zukunftsfähig zu gestalten. Mit dem Schritt will die Lebensversicherung mehr Freiheiten in der Kapitalanlage.

„Wir wollen, dass die Altersvorsorge bleibt wie sie ist – mit attraktiven Renditechancen, echten Mehrwerten für unsere Kunden über Zeiträume von 30 oder 40 Jahren, dabei zuverlässig und sicher“, sagt Andreas Wimmer, Vorstandsvorsitzender von Allianz Leben. Dafür stehe Allianz Leben und passe gerade deshalb die Angebote für neue Verträge ab 2021 an. Wimmer: „Wir haben bereits in der Vergangenheit unsere Angebote konsequent und frühzeitig so verändert, dass sie zu den Kundenbedürfnissen und den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen passen.“ Durch die Kombination des Sicherungsvermögens mit weiteren chancenorientierten Anlagen wie Aktien, alternativen Anlagen, Unternehmens- oder Schwellenländeranleihen will man auch in Zeiten von Null- und Negativzins attraktive und sichere Lösungen gestalten.

PK nimmt ab 2022 keine neuen Verträge mehr an

Für alle Vorsorgekonzepte gilt: Wo dies gesetzlich verankert ist, wird weiterhin ein Garantieniveau von 100 Prozent angeboten, wie bei Riester-Verträgen oder der Beitragszusage mit Mindestleistung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Im Breitengeschäft der bAV setzt Allianz Leben auf die Angebote in der Direktversicherung und im Pensionsfonds, die deutlich attraktiver sind als in der Pensionskasse. Aufgrund der geringen Nachfrage wird die Allianz Pensionskasse ab 2022 keine neuen Verträge mehr annehmen. Zudem will sich die Allianz bei Riester-Verträgen für eine Anpassung des Garantieniveaus einsetzen, um Renditechancen zu erhöhen. Letzteres erscheine auch in der bAV bei der Beitragszusage mit Mindestleistung sinnvoll.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Eine Antwort zu „Allianz senkt Beitragsgarantien unter 100 Prozent

  1. Es dürfte spannend werden, ob diese Entscheidung auch von einer Senkung der Überschussbeteiligung dieser Tarife für 2021 begleitet wird. Angesichts der massiven Volumina, die 2019/20 an Einmalbeiträgen in die Neuanlage der Allianz gespült wird im Umfeld von Niedrigzinsen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.