Immobilien
16. Februar 2022

Allianz steckt 290 Millionen Euro in britische Logistik

Erste Kapitalzusage für Develop-to-Core-Vehikel. ESG-Standards der erworbenen Anlage tragen zu CO2-Zielen bei.

Die Bedeutung von ESG-Faktoren für moderne Logistikprojekte zeigt der neueste Kauf einer Partnerschaft der Allianz Real Estate mit AEW. So hat die Allianz Real Estate die erste Kapitalzusage von 290 Millionen Euro für ihr Development-to-Core-Logistikvehikel in Großbritannien erteilt. Allianz Real Estate handelt dabei im Namen mehrerer Unternehmen der Allianz Gruppe. Der „Frontier Park“ ist bereits die vierte Akquisition.

Das Vehikel fokussiert sich auf spekulative Objekte der Klasse A. Dabei arbeitet das Unternehmen mit dem Sektorspezialisten AEW zusammen. Bereits im März 2019 gab die Allianz Real Estate die Partnerschaft mit AEW bekannt. Damals war von einer Investitionssumme von insgesamt 290 Millionen in das Vehikel die Rede gewesen.

Fertigstellung für 2023 geplant

Der Frontier Park ist eine über 70.000 Quadratmeter große Logistikanlage. Er liegt in der Stadt Milton Keynes zwischen London und Birmingham. Seit  der Ankündigung der Partnerschaft mit AEW in 2019 wurden bereits drei andere britische Objekte erfolgreich entwickelt. Sie seien derzeit vollständig an erstklassige Nutzer vermietet, so die Allianz Real Estate.

Die Fertigstellung des Frontier Parks ist für das dritte Quartal 2023 geplant. Die Anlage ist eines der größten Logistikprojekte in der Region und besteht aus neun Einheiten. Sie wird in einer Einzelphase gebaut und erfüllt die höchsten technischen und ESG-Standards.

Der Erwerb von Frontier Park, welcher auf Immobilien-Akquisitionen in Lichfield, Castle Donnington und Wakefield folgt, sorgt für eine weitere geografische Ausgewogenheit der Standorte. Im Einklang mit den Dekarbonisierungszielen der Joint-Venture-Partner wiesen alle Objekte marktführende Eigenschaften auf, einschließlich der Breeam-Energiezertifizierung „Very Good“ und der EPC-Energieeffizienz „A“, so der Immobilienspezialist der Allianz.

Wachstum des Portfolios um 17 Prozent

Im September 2021 war das globale Logistikportfolio der Allianz Real Estate auf 10,3 Milliarden Euro angewachsen – ein Anstieg von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahr 2021 seien bedeutende Abschlüsse angekündigt worden, da das Unternehmen eine Rekordnachfrage nach erstklassigen Anlagen verzeichnete.

Teil der Dekarbonisierungs-Strategie der Allianz

Die Entwicklung und das ESG-Profil des Parks unterstützen das Dekarbonisierung-Programm der Allianz Real Estate. Das Ziel: die Kohlenstoffemissionen im gesamten Portfolio bis 2025 um 25 Prozent zu reduzieren und bis 2050 kohlenstofffrei zu sein.

„Enormer Bedarf an erstklassiger Logistik“

„Frontier Park repräsentiert das Beste, was der britische Logistiksektor zu bieten hat und erfüllt einen konkreten Bedarf an intelligenter Vertriebsinfrastruktur“, so Hugues Braconnier, Leiter Logistik, Allianz Real Estate. „Der erfolgreiche Einsatz des Kapitals unterstreicht die Stärke und Qualität des Sektoransatzes von Allianz Real Estate in Großbritannien und unseren festen Willen, weiterhin auf diese Dynamik zu setzen.“

Kari Pitkin, Leiter Unternehmensentwicklung, Allianz Real Estate, kommentiert: „Der Bedarf an erstklassigen Logistikimmobilien bleibt in ganz Europa weiterhin enorm. Wir konzentrieren uns weiterhin auf den Ausbau unseres Engagements und arbeiten mit erstklassigen Partnern zusammen, um hochmoderne Anlagen zu entwickeln, die den Mangel an Angeboten in den einzelnen Märkten beheben.“

Autoren:

Schlagworte: | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.