Versicherungen
20. April 2021

Assets der Hanse-Merkur wachsen um 13 Prozent

Kapitalanlagebestand knackt Zehn-Milliarden-Euro-Marke. Nettoverzinsung liegt 2020 bei 4,2 Prozent.

Auch in der Pandemie stehen die Kapitalanlagen die Hanse-Merkur gut da: Der Bestand an Kapitalanlagen (11.088,4 Millionen Euro) überschreitet erstmals die Zehn-Milliarden-Euro-Schwelle, wobei die Kapitalanlagen im Vergleich zum Vorjahr um 13,3, Prozent gewachsen sind. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen erreicht mit 4,2 Prozent einen neuen Spitzenwert. Auch das Kapitalanlageergebnis steigt um 17,3 Prozent auf 439,7 Millionen Euro. Die Solvenzquote der Hanse-Merkur-Gruppe (SCR-Quote) lag im vierten Quartal 2020 bei 287 Prozent.

Im Geschäftsfeld Asset Management verwaltete die Hanse-Merkur Trust AG ein Vermögen von 11,2 Milliarden Euro. Die Immobilientochter Hanse-Merkur Grundvermögen AG hat seit ihrer Gründung im Jahre 2014 mehr als 3,6 Milliarden Euro in Wohn- und Büroimmobilien investiert, davon 1,1 Milliarden Euro allein im Jahr 2020.

Prominente Bürodeals in 2020

Gewachsen sind die Kapitalanlagen in den vergangenen Jahren vor allem in den Asset-Klassen Immobilien, Aktien und Immobilienfinanzierung. „Wir verfolgen seit vielen Jahren eine Sachwertstrategie, nach der wir uns gemäß den Möglichkeiten, die uns die Regulierung lässt, aus Staatsanleihen zurückziehen und immer weiter in Immobilien, Aktien und Immobilienfinanzierungen umshiften“, sagte Konzern-Finanzvorstand Raik Mildner auf der Online-Bilanz-Pressekonferenz der Hanse-Merkur am Dienstag. Das sei ein gradueller Prozess. So habe man im vergangenen Jahr vor allem auf prominente Büroimmobilien gesetzt, wie zum Beispiel den FAZ-Tower in Frankfurt (langfristiger Mieter Frankfurter Allgemeine Zeitung), das EDGE ElbSide Hamburg (langfristiger Hauptmieter Vattenfall) und die ehemalige EON-Zentrale in Düsseldorf, die komplett für mindestens 15 Jahre an das Land Nordrhein-Westfalen vermietet ist. Mitte 2021 zieht hier das NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz ein. Die Aktienquote in der Lebensversicherung liege aktuell bei sieben Prozent, so Mildner, im Bereich der Sachversicherung bei etwa 20 Prozent.

In Transformation investieren

Die Hanse-Merkur hat zudem im vergangenen Sommer die Principles for Responsible Investment (PRI) unterzeichnet und richtet aktuell ihre Nachhaltigkeitsstrategie neu aus. Über die Etablierung einer expliziten Nachhaltigkeitsstrategie sollen die ESG-Kriterien der Hanse-Merkur konsequent weiterentwickelt und entlang der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen vertieft werden, heißt es in der Pressemitteilung zur Bilanzpressekonferenz am Dienstag. Beim Thema Nachhaltigkeit verfolge man den Ansatz, in die Unternehmen zu investieren, die sich wandelten und sich verbessern wollen, so Mildner, der als Finanzvorstand zugleich Vorstandsvorsitzender der Hanse-Merkur Trust AG ist.

Die Hanse-Merkur Trust AG sowie die Hanse-Merkur Grundvermögen AG  als Immobilientochter generierten zusammen im Jahr 2020 insgesamt 2,5 Milliarden Euro an Drittgeschäft für institutionelle und Privatkunden und verwalten aktuell Kapitalanlagen von 14,1 Milliarden Euro. Das Volumen der Drittmandate für institutionelle Kunden der Hanse-Merkur Trust AG betrug 1,6 Milliarden Euro.

Autoren:

Schlagworte: | | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.