Pension Management
19. Oktober 2020

Ausfinanzierungsgrad stagniert

Pensionsvermögen nur zu etwa zwei Dritteln ausfinanziert. Rechnungszins bei einem Prozent.

Die Ausfinanzierungsgrade der Pensionsvermögen liegen weiterhin bei unter 70 Prozent. „Der Rechnungszins stagnierte im aktuellen Niedrigzinsumfeld, was zu gegenüber dem letzten Quartal weitgehend unveränderten Pensionsverpflichtungen führte. Damit erhöhte sich ihr Ausfinanzierungsgrad gemäß der Modellrechnung leicht um knapp einen Prozentpunkt“, schreibt Willis Towers Watson in einer Analyse zum Ende des dritten Quartals.

Zwar ist eine leichte Verbesserung zum Halbjahr zu erkennen. Mit 67,4 Prozent für einen 100-Prozent-Plan, mit 64,9 Prozent für eine Dax-Plan und mit 57 Prozent für einen M-Dax-Plan liegen die Ausfinanzierungsgrade aber unter den Werten von Ende 2019 und Ende 2018. Bei einem 100-Prozent-Plan handelt es sich um ein Pensionsvermögen, dass zum Stichtag 31.12.2003 vollständig ausfinanziert war und laufend in Höhe der neu erdienten Ansprüche dotiert wird.

Der Rechnungszins setzte das moderate Auf und Ab des zweiten Quartals nahtlos fort und endete schließlich auf dem Niveau zum Ende der ersten Jahreshälfte. Ende September liegt der IAS-Rechnungszins bei 1,02 Prozent. Ende 2018 waren es noch zwei Prozent.

Der Rechnungszins steht also anhaltend unter Druck. Mit einem Ende der Niedrigzinsphase rechnet auf längere Sicht auch Willis Towers Watson nicht. Die Kapitalmärkte stellen die Pensionsmanager mit hoher Volatilität und geringen Renditeerwartungen im klassischen Anlagesektor vor große Herausforderungen. „Kurzfristig ist keine Zinserholung zu erwarten. Unternehmen sollten sich daher auf eine weiter andauernde Phase niedriger Zinsen einstellen“, sagt Dr. Heinke Conrads, Leiterin Retirement Deutschland und Österreich, Willis Towers Watson. Sie ergänzt: „Unternehmen, die ihre Pensionswerke bereits risiko-optimiert ausgerichtet haben, dürfte es leichter fallen, ihre Pensionswerke stabil durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu steuern.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.