Awards
3. August 2022

Automobilzulieferer ZF fährt auf der Lernkurve nach oben

Die ZF Friedrichshafen AG macht in diesem Jahr das Rennen in der Kategorie „Bester Corporate Investor“. Diese Entscheidung fällte die zuständige Rennleitung.

Die Juroren Jeannette Leuch vom Controlling- und Beratungsdienstleister Invalue AG, Erhard Wehlen vom Verband Deutscher Treasurer und Hans Rübel, langjähriger Leiter des Konzerntreasury bei Robert Bosch haben ZF zum Sieger erklärt. Zweiter wurde das Gesundheits- und Sozialunternehmen Johannesstift Diakonie.

Auf der Suche nach dem Preisträger bewertet die Jury hier die Strukturen und Abläufe, die Qualität des Risikomanagements und den „besonderen Ansatz“ in der Asset-Allokation der Bewerber. Außerdem untersuchen die Experten die Investmentideen der Bewerber, ihren Umgang mit Risiken sowie den Einsatz von Instrumenten und Techniken zur Steuerung und Überwachung der Kapitalanlage. Und hier punktete ZF auf ganzer Linie. Die Siegerin zeichnet sich nach Auffassung der Juroren vor allem durch ihre Innovationskraft aus. Als eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerktechnik – mit sage und schreibe 188 Produktionsstandorten in 31 Ländern sowie 18 Hauptentwicklungsstandorten in acht Ländern – sind Innovationen für ZF erfolgsentscheidend. Innovationen gibt es bei dem Traditionsunternehmen aber auch im Asset Management und in der Ruhestandsplanung zugunsten der aktuell 157.500-köpfigen Belegschaft: In den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen ­eine neue Versorgungszusage eingeführt, und die Akzeptanz der Mitarbeiter sei hoch, berichtet die Jury und geht ins Detail: „Die Anlageallokation überzeugt mit ihrem Stilansatz bei den Aktien- und Rentensegmenten und einer breiten Diversifikation bei den Immobilien.“ Innovativ sei die Gewinnerin auch bei der Liquiditätssteuerung in der Vorbereitung einer größeren Unternehmensakquisition gewesen. Um Negativzinsen zu vermeiden, habe die zuständige Fachabteilung kurzfristig eine neuartige Fondsstruktur geschaffen, so die Jury.

Fotios Antonos vom Sponsor Principal Global Investors und ­Jeannette Leuch überreichten den Award an die ZF-Vertreter Dieter Schorr (Head of Pensions & Insurance Management) und Gerald Hochdorfer (Referent Asset Management). Preisträger Dieter Schorr kommentierte anschließend freudestrahlend, dass die Teilnahme an den Awards von großem Nutzen sei: „Es ist gut, sich zu benchmarken und es zu versuchen“, sagte er. „Die Lernkurve geht nochmal richtig schön nach oben“, lautete sein Fazit.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.