Recht, Steuer & IT
12. Juli 2021

Bafin führt Market Contact Group ein

Kompetenzreferat soll Marktkontakte besser aufnehmen und koordinieren. Whistleblower-Modernisierung.

Die Bafin zieht eine weitere Lehre aus dem Wirecard-Skandal: Die Hinweisgeberstelle soll neu aufgestellt werden. Verschiedene Hinweise auf Probleme beim Zahlungsdienstleister hatte die Aufsichtsbehörde im Vorfeld der Wirecard-Pleite ignoriert. Nun schafft die Bafin ein Kompetenzreferat, das direkt der Behördenleitung berichtet. „Die Hinweisgeberstelle wird die bei ihr eingehenden Hinweise optimal für die Aufsichtsarbeit nutzbar machen. Dazu wird das neue Kompetenzreferat vertieft potenzielle Risiken analysieren und einstufen. Dieser risikoorientierte Ansatz und ein umfassendes Monitoring ermöglichen es der Bafin, in einem sehr frühen Stadium festzustellen, ob Gesetzverstöße vorliegen, und dann zielgerichtet zu agieren“, teilt die Behörde mit.

Um Marktkontakte besser aufzunehmen und zu koordinieren und potenzielle und aufklärungsbedürftige Risiken zu steuern, wird im Kompetenzreferat die neue Einheit Market Contact Group (MCG) angesiedelt. Ab dem 16. August 2021 soll die MCG vor allem für Marktteilnehmer ohne besonderes Schutzbedürfnis als Zugangskanal dienen, wie zum Beispiel Hedgefonds-Manager und Shortseller. Die MCG werde im aktiven Austausch mit den Marktteilnehmern stehen und die Informationen bündeln, unter Risikoaspekten beleuchten und bei Bedarf Expertinnen und Experten der Bafin mit Marktteilnehmern zusammenbringen.

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.